Ranking der Landeshauptleute: Pröll und
Burgstaller genießen größtes Vertrauen

Wines Bürgermeister Häupl polarisiert: Dritter Platz Schlusslicht: Haider genießt am wenigsten Vertrauen

Ranking der Landeshauptleute: Pröll und
Burgstaller genießen größtes Vertrauen

Die beliebtesten Länderchefs in Österreich sind die Landeshauptleute von Niederösterreich und Salzburg, Erwin Pröll und Gabi Burgstaller. Das ergab der APA/OGM-Vertrauensindex, in dessen Rahmen erstmals alle neun Länderchefs abgefragt wurden. Am unteren Ende der Skala liegt Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider.

Das größte Vertrauen österreichweit erhält Niederösterreichs Landeshauptmann Pröll (plus 42), knapp gefolgt von Salzburgs Landeshauptfrau Burgstaller (plus 39). "Burgstaller wird seit ihrem Antritt in den Medien immer wieder als Personalreserve der SPÖ- Bundespartei gehandelt, was ihre Vertrauenswerte sicher positiv beeinflusst hat", so OGM-Studienleiter Peter Hajek.

Auf den Plätzen drei und vier folgen der ÖVP-Landeshauptmann von Oberösterreich, Josef Pühringer (plus 35) und der Wiener SPÖ- Bürgermeister Michael Häupl (plus 31). "Häupl polarisiert etwas stärker, je weiter man nach Westen kommt", erklärt der Meinungsforscher.

Die Landeshauptleute von Tirol, Vorarlberg und Burgenland leiden etwas unter der geringeren Bekanntheit. Ihre Werte: Herwig van Staa liegt bei plus 21, Herbert Sausgruber bei plus 16 und Hans Niessl bei plus 15. Der neue steirische Landeschef Franz Voves erreicht einen Vertrauenswert von plus 18. "Er konnte bis dato noch nicht seine neue Position nützen", meint Hajek. "Als Landeshauptmann der Steiermark, dem viertgrößten Bundesland, sollte er über höhere Vertrauenswerte verfügen."

Schlusslicht ist Jörg Haider mit einem Wert von minus 58. "Er ist der einzige Landeshauptmann der ein negatives Vertrauenssaldo ausweist. In seinem Bundesland verfügt er aber über positive - wenn auch geringe - Vertrauenswerte", so der OGM-Politikexperte. (apa/red)