Rammstein von

Konzert verboten

Stadt München lässt Gig am Totensonntag nicht zu

Rammstein - Konzert verboten © Bild: APA/EPA

Die Stadt München hat ein Konzert der Band Rammstein am Totensonntag (20. November) verboten. Das teilte die Konzertagentur MCT in Berlin mit. Das Kreisverwaltungsreferat bestätigte das Verbot.

Das ausverkaufte Konzert wird um zwei Tage verschoben. Rammstein sollen nun am 22. November in München auftreten. Die Karten behalten ihre Gültigkeit oder können beim Ticketshop zurückgegeben werden.

"Unverständlich"
Die Konzertagentur zeigte Unverständnis für die Münchner Entscheidung: "Es erscheint absolut willkürlich, warum ein Rammstein-Konzert verboten wird, wohingegen Dutzende andere Konzerte am Totensonntag stattfinden dürfen", hieß es in einer Mitteilung. In den vergangenen Jahren hätten rund 130 Konzerte unterschiedlichster Musikrichtungen an den sogenannten stillen Tagen wie Aschermittwoch, Karfreitag, Allerheiligen oder Totensonntag stattgefunden.

Kommentare

also das ist aber jetzt ned schwer, Till.. :-) deswegen:

Am Totensonntag hörten sie
aus Gottes Acker diese Melodie
da haben sie es ausgebettet
das kleine Herz im Kind gerettet

:-)

Seite 1 von 1