Raketenstreit zwischen Russland und Georgien: Jetzt schaltet sich OSZE ein!

Miguel Angel Moratinos reist zu Gesprächen in Region Russische Rakete wurde in Georgien gefunden

Der Vorsitzende der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) reist wegen des Raketenstreits zwischen Georgien und Russland nach Moskau. Spaniens Außenminister Miguel Angel Moratinos werde in der nächsten Zeit Gespräche in der russischen Hauptstadt führen, sagte Moratinos Sonderbeauftragter Miomir Zuzul, ohne eine genauen Zeitpunkt zu sagen.

Zuzul hatte sich in Moskau mit Vertretern des russischen Außenministeriums getroffen; bereits zuvor war er zu Gesprächen in die georgische Hauptstadt Tiflis gereist.

Der Streit hatte sich an einem Raketen-Fund auf georgischem Boden entzündet. Die Rakete war etwa 65 Kilometer westlich der Hauptstadt Tiflis auf einem Acker niedergegangen, ohne zu explodieren. Georgien macht Russland dafür verantwortlich. Zudem seien in den vergangenen Tagen zwei weitere russische Flugzeuge unerlaubt in den georgischen Luftraum eingedrungen. Die Regierung in Moskau weist die Vorwürfe scharf zurück. (apa/red)