Raketenabwehr bei Tschechen unbeliebt:
Nur noch 25% von US-Plänen begeistert

Zweiter Kooperationspartner Polen auch skeptischer Tschechisches Parlament soll im Februar abstimmen

Raketenabwehr bei Tschechen unbeliebt:
Nur noch 25% von US-Plänen begeistert

In Tschechien haben einer repräsentativen Umfrage zufolge die Gegner des umstrittenen US-Raketenabwehrsystems Zulauf gewonnen. Während im Juni 28 Prozent der Befragten den geplanten Aufbau der Radarkomponente in Böhmen befürworteten, waren es im November nur noch 25 Prozent, meldete die tschechische Nachrichtenagentur CTK auf Grundlage einer von ihr in Auftrag gegebenen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM.

68 Prozent der Befragten lehnten das Vorhaben ab (Juni: 65 Prozent). Die Demoskopen interviewten vom 5. bis 12. November 1060 Bürger.

Die US-Regierung will in Polen und Tschechien ein militärisches Raketenabwehrsystem errichten. Russland kritisiert dies scharf. Die neue Regierung in Warschau hat die Verhandlungen über den polnischen Standort für bestückte Raketensilos vorläufig verlangsamt. Prag ging zuletzt davon aus, im Februar im Parlament über unterschriftsreife Verträge abstimmen zu lassen. (apa/red)