Raiffeisen fährt im Vorjahr Minigewinn ein:
Unterm Strich bleibt Plus von 48 Mio. Euro

Krise belastete Jahresbilanz mit 1,66 Milliarden Euro Staatshilfe über 1,75 Mrd. Euro steht seit Ende März

Raiffeisen fährt im Vorjahr Minigewinn ein:
Unterm Strich bleibt Plus von 48 Mio. Euro © Bild: APA/Pfarrhofer

Tiefe Spuren hat die internationale Finanzkrise in der Bilanz der Raiffeisen Zentralbank (RZB) hinterlassen. Da aber das operative Geschäft gut weiter lief, blieb unterm Strich ein Mini-Gewinn über. Dieser Nettogewinn (Jahresüberschuss nach Steuern und Minderheiten) betrug 2008 48 Mio. Euro. Im Jahr davor hatte der Überschuss noch 778 Mio. Euro betragen.

Das Jahresergebnis belastet haben 2008 insgesamt 1,66 Mrd. Euro an Kreditvorsorgen in direkter Folge der Krise, Abwertungen und Abschreibungen. Durch einen operativen Gewinn von 2,8 Mrd. Euro seien diese Ergebnisbelastungen aber kompensiert worden - aus eigener Kraft.

Wie der Vorstand des Spitzeninstituts der Raiffeisen-Bankengruppe weiter bekanntgab, hat die Bank vorige Woche mit der Republik Österreich einen Vertrag abgeschlossen, wonach der Staat 1,75 Mrd. Euro Partizipationskapital (PS) zeichnen wird. Die Verzinsung soll bei acht Prozent liegen, die jährlichen Zahlungen an den Bund rangieren vor den Dividendenzahlungen an die Aktionäre. Die PS können auch nicht in Stamm- oder Vorzugsaktien umgewandelt werden. Bis Sommer soll die angestrebte 30-prozentige Platzierung bei Privaten stehen.

Der gesamte Vorsteuergewinn (Jahresüberschuss vor Steuern) ist im RZB-Konzern von 1,48 Mrd. Euro auf 597 Mio. Euro um mehr als die Hälfte zurück gegangen. Weil "Lehman, Island und Co" in Österreich gebucht sind, wies das Segment Österreich einen Vorsteuerverlust von 595 Mio. Euro aus, unterm Strich waren es minus 413 Mio. Euro. Mit dem gut laufenden Kundengeschäft in Österreich habe dies rein gar nichts zu tun, wurde aber festgehalten. Abermals höhere Gewinnbeiträge vor Steuern lieferten die Konzerndivisionen Zentraleuropa (440 Mio. Euro), Südosteuropa (533 Mio. Euro) und GUS (665 Mio. Euro).
(apa/red)