Rage, Bauchstich, Lebensgefahr: Gefähr-
liche Auseinandersetzung in Welser Lokal

Messerstecherei zwischen Türken endet dramatisch Polizei musste den Täter vor Racheakten schützen

Rage, Bauchstich, Lebensgefahr: Gefähr-
liche Auseinandersetzung in Welser Lokal

Nach einer Messerstecherei in Wels, bei der ein 41-jähriger Türke lebensgefährlich verletzt wurde, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter vor den Verwandten des Opfers retten müssen.

Zwischen dem 41-Jährigen und seinem 23-jährigen Landsmann war in einem Welser Innenstadtlokal ein schon länger schwelender Streit offen ausgebrochen. Dabei zog der Jüngere plötzlich ein Messer und rammte es seinem Kontrahenten in den Oberbauch. Dann lief er davon. Die Polizei konnten den Flüchtigen nach kurzer Fahndung im Bereich des Bahnhofplatzes fassen. Sofort gingen Verwandte des Opfers auf ihn los und wollten Rache nehmen. Die Polizei konnte die Lage unter Kontrolle bringen.

Das Opfer wurde bei dem Zwischenfall lebensgefährlich verletzt. Es wurde mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Wels eingeliefert. Die Polizei ermittelte am Dienstag noch, anschließend soll bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet werden.

(apa/red)