Räuber-Trio fesselt Juwelier-Mitarbeiter:
Ohne Waffe aber trotzdem reichlich Beute

Beide Angestellte wurden überwältigt und gefesselt Räubern gelang unerkannt samt Beute die Flucht

Räuber-Trio fesselt Juwelier-Mitarbeiter:
Ohne Waffe aber trotzdem reichlich Beute © Bild: Herbert Pfarrhofer/APA (Symbol)

Ausgerüstet mit Fesselwerkzeug hat ein Räuber-Trio einen Juwelier in Wien-Landstraße überfallen. Eine Waffe hatte keiner der drei Kriminellen dabei, hieß es bei der Polizei. Dennoch gelang es den maskierten Männern, die zwei Mitarbeiterinnen nach dem Betreten des Geschäftes zu überwältigen und zu fesseln. Den Schmuck-Räubern gelang unerkannt samt Beute die Flucht.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Gegen 11.00 Uhr erschienen die drei Maskierten in dem Geschäft in der Landstraßer Hauptstraße. Sie fesselten die Frauen an Händen und Füßen mit Kabelbindern und machten sich im Anschluss an den Schmuck-Vitrinen zu schaffen. Mit Bargeld, Ringen, Ketten und weiteren Preziosen in den Taschen suchten sie im Anschluss das Weite.

Die beiden Frauen blieben gefesselt im Geschäft zurück. Eine der Mitarbeiterinnen konnte sich an den Füßen schließlich selbst befreien und auf sich aufmerksam machen. Laut den Aussagen der Angestellten waren die Täter zwischen 30 und 40 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur. Einer der Männer trug eine Hornbrille. Die Verdächtigen unterhielten sich während der Tat in einer fremden Sprache.
(apa/red)