Rätselraten um Motiv nach Mord in Linz:
Sohn erschlug seine Mutter mit einer Lampe

Polizei: 27-Jähriger gesteht Bluttat an 55-Jähriger Streit um Medikamente ist offenbar eskaliert

Rätselraten um Motiv nach Mord in Linz:
Sohn erschlug seine Mutter mit einer Lampe

Bei der Einvernahme hatte der Mann angegeben, seine Mutter habe Medikamente einnehmen und er sie davon abhalten wollen. Ob das tatsächlich das Motiv war, ist unklar. "Wir sind da nicht mehr weiter vorgedrungen", so Lißl. Für die Polizei ist der Fall weitgehend abgeschlossen, sie geht davon aus, dass sich nun die Justiz weiter damit beschäftigen wird.

Ausständig ist noch das Ergebnis einer Blutanalyse, das zeigen soll, ob der Verdächtige unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand. Die Polizei hatte sich schon früher deswegen mit dem 27-Jährigen befasst. Laut Lißl gebe es derzeit aber keine Hinweise, dass Suchtgift bei der Tat eine Rolle gespielt haben könnte.

Nachbarn alarmierten Polizei
Mehrere Nachbarn in dem Mehrparteienhaus in der "solarCity" hatten am Mittwochabend aus einer Wohnung einen lautstarken Streit gehört und die Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte fanden die schwer verletzte Pensionistin am Boden ihres Schlafzimmers. Das Mobiliar war verwüstet. Der Notarzt konnte der Frau nicht mehr helfen, sie starb noch am Tatort.

Der Sohn des Opfers, ein 27-jähriger Frühpensionist, der ebenfalls in der Wohnung war, wurde festgenommen. Er hatte mit seiner Mutter bisher unter einem Dach im Norden der Stadt gelebt. Vor zwei Wochen hatte die Frau eine eigene Unterkunft bekommen. Ihr Sohn hielt sich seit etwa einer Woche ihr auf, um ihr beim Übersiedeln zu helfen. Dabei dürfte es zu dem Streit gekommen sein, der in der Bluttat gipfelte.

(apa/red)

Kommentare

sauerei was für ein LAND sind wir den ??
Der Frührentner mit 27 bringt seine Mutter um und nebenbei kauft er sich von unseren Steuerabgaben auch noch DROGEN. Es scheint mit das jeder arbeitende in Ö. ein Idiot ist

Seite 1 von 1