Rätsel um Heinz-Christian Strache gelöst:
FPÖ-Chef zog Italien dem Heldenplatz vor

Sagte Rede vor Burschenschaftern kurzfristig ab Blauer EU-Abgeordneter Andreas Mölzer verstimmt

Rätsel um Heinz-Christian Strache gelöst:
FPÖ-Chef zog Italien dem Heldenplatz vor © Bild: APA/Jäger

Etwa 20 Minuten vor dem geplanten Auftritt die Absage - Heinz-Christian Strache wird nicht beim "Totengedenken" des Wiener Korporations-Rings reden. Ein dringender Auslandstermin sei kurzfristig dazwischengekommen, weitere Infos werden verweigert. Nun aber, zwei Tage später, löst FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl das Rätsel auf: Sein Parteichef war in Italien.

Strache habe "Vertreter von freiheitlich patriotischen Kräften" getroffen, so Kickl gegenüber NEWS.at. Er betont aber, dass der FPÖ-Chef für die Burschenschafter-Veranstaltung seinen persönlichen Ehrenschutz gegeben habe.

Mölzer verstimmt
Kritik setzt es trotzdem, und zwar vom freiheitlichen EU-Abgeordneten Andreas Mölzer, der via Blog mitteilte, dass Straches Absage "jene Wortspender und Mundwerksburschen, die sich über seinen möglichen Auftritt im Vorfeld maßlos empört hatten, mit Triumph erfüllen dürfte". Gleichzeitig warnt er aber auch seinen Parteichef: "Diesem polemischen Pseudo-Antifaschismus nicht auf dem Leim zu gehen, wäre für die freiheitliche Opposition und für die dahinter stehende Gesinnungsgemeinschaft von großer Bedeutung." Für Kickl ist das ein aus der Ferne gestellter Befund: "Hätte er von der wirklichen Situation gewusst, dann wäre er wohl zu anderen Ergebnissen gekommen." Gerne werde er Mölzer aber in den nächsten Tagen aufklären.

Dem Kurier zufolge hat Strache am letzten Wochenende nicht nur einen Auftritt abgesagt. Am Samstag war auch beim Kölner "Marsch für die Freiheit" eine Rede geplant, auch dort sprang Wolfgang Jung für ihn ein. Kickl ist davon allerdings nichts bekannt.

Kim Son Hoang

Weiterführender Link:
Blog von Andreas Mölzer

Kommentare

RobOtter

Es war einmal ein kleiner Junge der nie gelernt hat... ..mit beiden Beinen zu gehen. Jetzt ist er halt mit seinem rechten Bein durch die Welt gehüpft. Mehr recht als schlecht hüpfte er durch alles was ihn vor das rechte Bein kam. Auch der braune Dreck. Er merkte schnell, dass der braune Dreck an seinem Bein hängen bleibt und ihm so das Gehen ermöglichen wird. Nun wird der Junge erwachsen und möchte mit beiden Beinen flott voran kommen, doch der braune Dreck hängt noch immer an seinen Schuhen, ohne den Dreck kann er aber auch nicht gehen und außerdem sind die rechten Pfade schon so schön ausgegangen. Was soll er machen? Wird er das Laufen lernen und sich von seiner Kinderkrankheit lösen oder wird er für immer den braunen Dreck benötigen um überhaupt gehen zu können?

melden

jaja so fängt es an...hat man vom strache auch schon angst bekommen so wie damals beim haider?? hoffe ich jedenfalls das diese jetzige rübenzuzzlerpolitik endlich ihre privilegien nicht mehr bekommen.viel geld verdienen und nix taugen ausser kriechen und zuzzeln .strache das passt schon .jeder wird jetzt nur den kleinsten dreck suchen um strache zu schaden. lächerliches volk ...wo ist und wird österreich hinführen .muss man sich schämenösterreicher zu sein bei solcher lutschpolitik

RobOtter
RobOtter melden

Re: jaja Nein, man muss sich für Dein Deutsch schämen....

Kontrollorgan melden

Re: jaja Oh Mann, du musst ja eine schwere Kindheit gehabt haben.

Ivoir
Ivoir melden

lächerliches volk Ich nehme mal an, daß Sie zu diesem lächerlichen Volk gehören, warum sonst würden Sie sich für sich selbst schämen. Und wenn Sie persönlich niemand sagen, daß Sie Österreicher sind, können wir alle zufrieden sein.

Wie schrecklich einfach Schrecklich Strache war bei Burschenschaftern in Italien, darf er das nicht? andere waren im Rom im Koloseum oder in Peterkirche, dürfen denn die das?

Bella Italia In Neapel räumt das Militär den Dreck weg.
Ob Strache wieder kommt? ;-)

melden

Ich weiß nicht... ...warum NEWS so interessiert ist, wo der Strache sich aufhält? Ist mir doch völlig wurscht ob der in Italien oder auf dem Klo ist. Ist der wirklich so wichtig oder kann NEWS sich ohne Strache (so wie damals anscheinend mit Haider) nicht mehr verkaufen?

melden

@sidestep13 ich glaube eher, dass sich News ohne deine Kommentare nicht verkaufen läßt, da du zu allem und jeden deinen Senf abgibst, mann dir muß es ja langweilig sein??

Tiefstes Mitleid ich hoffe dass sich Herr Strache die "Caorle darf nicht Simmering werden" Sager dieses Populisten Strakato aus
Venedig nicht allzusehr zu Herzen nimmt. Wirklich. Ernsthaft. Nein, das könnt ihr mir wirklich glauben.

stabilis melden

Lignano läßt grüßen Denke auch es ist besser in der braunen, dreckigen obernen Adria zu baden statt im braunen Sumpf zu reden!

Bravo Strache, wasch Dir den braunen Dreck endlich mal ab!

melden

Re: Lignano läßt grüßen Vielleicht ist Strachus nebenbei Unternehmensberater und hat Kunden in Italien im Fachbereich Zahnschnitzerei. Er weiß ja wie man Pleite macht und möchte seine Beiß-Freunde davor bewahren?

Seite 1 von 1