Radsport von

Tour de France:
Österreicher nominiert

Debütanten Brändle, Preidler und Haller fix dabei. Eisel-Teilnahme noch offen.

SWITZERLAND CYCLING TOUR DE SUISSE © Bild: APA/EPA

Österreich wird bei der 102. Tour de France durch drei Debütanten vertreten sein. Nach dem Vorarlberger Matthias Brändle (IAM) wurden am Donnerstag auch der Kärntner Marco Haller (Katjuscha) und der Steirer Georg Preidler (Giant) von ihren Rennställen für die am 4. Juli in Utrecht beginnende dreiwöchige Radrundfahrt nominiert. Das Sky-Team von Bernhard Eisel gibt sein Aufgebot am Montag bekannt.

Brändle, Haller und Preidler haben sich ihre Plätze in ihren neunköpfigen Mannschaften durch starke Leistungen, aber auch durch den Einsatz als wertvolle Helfer gesichert. Arbeit für die "Chefs" wird von dem Trio auch auf den 21 Etappen verlangt. Etwas freie Hand wird am ehesten noch Brändle bekommen, um sich in Fluchtgruppen zu präsentieren.

Haller wird sein Debüt in einer großen Landesrundfahrt gleich beim wichtigsten Rennen geben. Der 24-Jährige hat sich als wertvoller Helfer des norwegischen Stars Alexander Kristoff (18 Saisonsiege) einen Namen gemacht und zuletzt selbst die Fjord-Rundfahrt gewonnen.

Preidler stellt seine Qualitäten voll in den Dienst von John Degenkolb und Tom Dumoulin. Der 25-Jährige hat wie Brändle schon Giro d'Italia (2014/27. Gesamtrang) und Vuelta a Espana (2013/36.) bestritten und darf nun erstmals zur Tour. "Jeder, der sie gefahren ist, schwärmt davon, aber es wird eine harte Sache", meinte Preidler.

Dass Bernhard Eisel (Sky), der Österreicher mit den meisten TdF-Teilnahmen, zum elften Mal bei der "Großen Schleife" antritt, scheint unwahrscheinlich. "Ich stehe auf der Longlist, ich bin bereit", teilte Eisel jedoch am Donnerstag mit.

Kommentare