Radsport von

Extrem-Radler will in 2 Tagen
Himalaya-Gebirge überqueren

Grazer Jacob Zurl hat große Pläne für Montag: 8 Pässe, 13.500 Höhenmeter, Nonstop

Zurl mit dem Rad am Himalaya © Bild: APA/RAOUL KOPACKA

Viele Menschen träumen davon, einmal den Himalaya zu sehen. Jacob Zurl möchte ihn überqueren. Der 24-jährige Extrem-Radsportler aus Graz plant, binnen 48 Stunden acht Pässe und 13.500 Höhenmeter hinter sich zu lassen. Nonstop versteht sich. Startschuss zur 530 Kilometer langen Tour ist am Montag, dem 4. August.

Zurl ist im Extrem-Radsport kein Unbekannter. 2012 stellte er den Höhenweltrekord über 48 Stunden (28.789 Höhenmeter) auf, 2014 gewann er den Ultra-Radmarathon "Glocknerman". Mit der anstehenden Gewaltleistung möchte er zeigen, in welcher Zeit der Mensch es mit eigener Muskelkraft über den höchsten Gebirgszug der Welt schafft.

Zurl fährt Rad in Indien
© APA/RAOUL KOPACKA Jacob Zurl hat viel vor

Erste Zweifel kommen auf

Wie er nach den ersten Trainings meinte, sei die Herausforderung härter als erwartet: "In so extremen Höhen zu radeln macht viel weniger Spaß als ich mir dachte. Es ist mental und körperlich extrem anstrengend und auslaugend. Ich hatte in den letzten zwei Wochen, die ich hier bin, wirklich schon einige Male Zweifel, ob ich das wirklich schaffe."

Start zu dem besonderen Einzelzeitfahren, bei dem der Vermessungstechnik-Student hauptsächlich von seiner Familie gecoacht wird, ist am 4. August um 13.00 Uhr (9.30 Uhr MEZ) auf dem Main Baazar in Manali. Das Ziel ist nach dem höchsten befahrbaren Pass der Welt, dem 5.359 Meter hohen Khardung La, im Ladakh Range.

Mehr Infos finden Sie hier

Kommentare