Radfahrer bei Schusswechsel nach Überfall verletzt: Student von Querschläger getroffen

Täter hatte zuvor Postamt Moserhofgasse überfallen PLUS: Das Fahndungsfoto des mutmaßlichen Täters

Radfahrer bei Schusswechsel nach Überfall verletzt: Student von Querschläger getroffen

Ein Radfahrer ist in Graz in einen Schusswechsel zwischen einem Räuber und Polizisten geraten und - vermutlich durch einen Querschläger - schwer verletzt worden. Der unbekannte Täter hatte zehn Minuten zuvor, gegen 8.40 Uhr, ein Postamt überfallen und mit einer Faustfeuerwaffe Angestellte und Kunden bedroht, ehe er mit Bargeld flüchtete. Dabei fiel er einer Polizeistreife auf, die ihn stoppen wollte. Der Unbekannte eröffnete sofort das Feuer, wobei der Student im Schusswechsel getroffen wurde. Trotz Alarmfahndung konnte der Räuber entwischen.

Rund zehn Minuten nach einem Überfall auf das Postamt Moserhofgasse 46 in Graz fiel der Räuber, der nach der Tat mit einem Fahrrad geflüchtet war, einer Polizeistreife in der Merangasse auf. Die beiden uniformierten Beamten, die ein Zivilfahrzeug benutzten, folgten dem Verdächtigen kurz und wollten ihn dann stoppen. Als ein Polizist ausstieg und auf den Mann zuging, schoss dieser sofort. Die Polizisten gingen in Deckung und erwiderten das Feuer.

Ein 26-jähriger Student, der auf seinem Fahrrad zwischen Täter und Polizisten geraten war, wurde - laut Polizei wahrscheinlich von einem Querschläger oder einem Projektilteil - am Kopf getroffen und schwer verletzt. Der Student wurde in das LKH Graz eingeliefert, es soll ihm den Umständen entsprechend gehen. Insgesamt dürften vier Schüsse gefallen sein, so ein Polizeisprecher.

Nach dem Schusswechsel gelang dem Räuber erneut die Flucht. Die Polizei zeigte sich hinsichtlich der Fahndung zuversichtlich: Es existieren brauchbare Fotos aus der Überwachungskamera - der Täter war dabei gefilmt worden, als er vor dem Postamt keine Maske am Kopf hatte. Der Räuber war dunkel gekleidet und hatte auffallend wenig Haare. (APA/red)