Putin-Gegner vor EU-Russland-Gipfel in Haft: Teilnahme an Demonstration untersagt

Kasparow, Limonow und Ponomarjow festgenommen Polizei hat deren Pässe und Flugtickets eingezogen

Die russische Polizei hat prominente Regierungskritiker vor dem EU-Russland-Gipfel nahe der Stadt Samara an der Wolga festgenommen. Der Oppositionspolitiker Garri Kasparow, der Autor und Oppositionsführer Eduard Limonow und der Menschenrechtler Lew Ponomarjow wurden in der Früh auf dem Moskauer Flughafen festgesetzt, als sie nach Samara fliegen wollten. Auch mehrere begleitende Journalisten seien festgenommen worden.

Kasparow wurde die Teilnahme an einer geplanten Demonstration in Samara untersagt, das berichtete der Radiosender "Echo Moskwy". . Seine Beraterin sagte der Nachrichtenagentur AP, die Beamten hätten dem ehemaligen Schachweltmeister am Flughafen von Moskau den Pass und das Flugticket abgenommen. Auch Eduard Limonow habe nicht, wie geplant, nach Samara fliegen dürfen.

"Ziel ist es, Garry und Limonow daran zu hindern, an dem Protestmarsch teilzunehmen", sagte Marina Litwinowitsch. Auch mehrere ausländische Journalisten, die mit Kasparow nach Samara fliegen wollten, verpassten ihre Flüge, weil die Polizei ihre Pässe oder Tickets einzog.

Das Oppositionsbündnis "Das andere Russland" hat am Rande des Gipfeltreffens zu einer Protestkundgebung im Zentrum Samaras aufgerufen. Obwohl die Behörden den so genannten Marsch der Dissidenten auf Druck der EU genehmigten, waren bereits in den vergangenen Tagen zahlreiche Organisatoren der Kundgebung sowie weitere Gegner von Präsident Wladimir Putin vorübergehend festgenommen worden.

(apa)