Punkteabzüge für Grazer Klubs vor Bundes- liga-Protestkomitee: Entscheidung vertagt!

Neu eingebrachte Unterlagen werden noch gesichtet

Das Protestkomitee der österreichischen Fußball-Bundesliga, dem Andreas Grundei, Walther Wawronek, Herbert Stegmüller und Kurt Temm angehören, hat in seiner Sitzung die Proteste der T-Mobile-Bundesligaklubs Sturm Graz und GAK behandelt, ist jedoch zu keiner Lösung gekommen. Die Entscheidung soll den Vereinen aber gegen Ende der Woche schriftlich übermittelt werden, das teilte die Bundesliga in einer Aussendung mit.

In der Sitzung wurden von den Parteien eingebrachten neuen Unterlagen geprüft und persönliche Stellungnahmen von Vertretern von Sturm Graz eingeholt. Diese Fakten sollen nun nochmals im Detail bewertet werden. Die Grazer Klubs hatten nach Punkteabzügen wegen Verstößen gegen Verpflichtungen aus dem Lizenzierungsverfahren (10 Punkte Sturm bzw. 10 + 12 GAK) beim Protestkomitee Einspruch eingelegt. (apa/red)