Punkiger Irokese trifft auf zarte Spitze: Kontrastreiche Haute Couture Shows in Paris

Gaultier begeistert mit total ausgeflippten Mähnen Alle Promis wollen bei Lagerfeld in die ersten Reihen

Haute Couture Shows in Paris und die ganze Modebranche schaut gespannt auf die Catwalks der französischen Hauptstadt. Was werden Gaultier bis Lagerfeld wohl zeigen, fragten sich Fashionistas und zahlreiche Promis im Vorfeld. Und so viel ist klar: Niemand wurde enttäuscht.

Viele Mödehäuser - allen voran Chanel, Elie Saab und Valentino - setzen ganz stark auf zarte, romantische Designs. Nudetöne, viel Spitze, filigrane Volants und schwingende Cuts beherrschten die Catwalks. Natürlich durften bei Valentino das eine oder andere kirschrote Kleid und bei Lagerfeld schwarze Akzente nicht fehlen. Auf seine Markenzeichen sollte man schließlich trotz aller Romantik nicht verzichten!

Bezaubernde Irokesen
Jean Paul Gaultier hatte auch den einen oder anderen Romantik-Entwurf in seiner Kollektion, doch diese wurden markanter und weniger filigran umgesetzt. Tüll-Volants, dramatische Röcke und opulente Dekolletés - einfach Gaultier! In den Schatten gestellt wurden die Kleider allerdings von den imposanten Frisuren der Models. Verspielte, punkige Irokesen zierten die Köpfe der Mädels und verzückten Paris. Höhepunkt: Auch Gaultier selbst schnallte sich einen Fake-Irokesen um und bestritt damit das Finale seiner Show!

Promi-Magnet Chanel
Für solche Highlights kommen die Promis natürlich gerne nach Paris. Besonders oft in den Front Rows zu sehen waren in diesem Jahr Catherine Deneuve und Pedro Almodovar. Vor allem bei Lagerfelds Chanel-Show war die VIP-Dichte enorm hoch: Stilikone Alexa Chung, Diane Kruger, Vanessa Paradis oder auch Jerry Hall - sie alle bejubelten Lagerfelds romantische Retro-Entwürfe.

Denkt Karl ans Aufhören?
Wie oft sie Designs des "großen Karls" noch beklatschen können, wird übrigens gerade heftig diskutiert. Lagerfeld, der mit Chanel einen unbefristeten Vertrag auf Lebenszeit hat, denkt zwar (offiziell) nicht ans Aufhören, hat aber erstmals einen Nachfolger für den Fall der Fälle genannt: Haider Ackermann ist ein kolumbianischer Designer, der in Lagerfelds Chanel-Fußstapfen treten könnte.

Susanne Jelinek