Proteste gegen hohe Manager-Gehälter: Demonstranten fordern Begrenzung bei Boni

Beschränkung der Löhne auf 500.000 Franken Gewerkschaft sprach von "Abzocker am Piratenplatz"

Proteste gegen hohe Manager-Gehälter: Demonstranten fordern Begrenzung bei Boni

Mehrere hundert Menschen haben auf dem Zürcher Paradeplatz gegen die Bonuszahlungen an UBS-Manager protestiert. Zu der Kundgebung im Herzen des Schweizer Bankensektors hatten die Gewerkschaft Unia und Linksparteien aufgerufen. Die Gewerkschaft Unia sprach in einer Mitteilung von rund 1.000 Personen, die "gegen die Abzocker vom Piratenplatz" demonstrierten. Die Polizei sprach von 400 Demonstranten.

Der grüne Nationalrat Daniel Vischer griff die "neoliberalen Staatsverhöhner Ospel und Co." an. Vischer forderte, statt dem ausgehandelten Unterstützungsgeschäft zwischen Nationalbank und der Großbank UBS eine direkte Bundesbeteiligung an dem Unternehmen. Demonstranten forderten die Rückzahlung der in den vergangenen Jahren ausbezahlten Boni und eine Beschränkung aller Löhne bei der UBS auf höchstens 500.000 Franken (330.000 Euro). (apa/red)