Protest gegen Militäraktion: Indonesien wird nicht im Fed Cup gegen Israel antreten

Percaya: "Es ist derzeit unmöglich, dort zu spielen"

Aus Protest gegen die Militäraktion der israelischen Armee im Gaza-Streifen hat Indonesien das Spiel im Tennis-Fedcup in Israel abgesagt. "Wir erleben eine israelische Militärinvasion und die Inhaftierung zahlreicher palästinensischer Offizieller. Es ist derzeit unmöglich, dort zu spielen", begründete der Sprecher des Außenministeriums, Desra Percaya, in Jakarta den Rückzug der Tennis-Mannschaft.

Indonesien, der größte Moslem-Staat, hatte im Vorfeld bereits die Verlegung der Fedcup-Partie in ein anderes Land beantragt, da man mit Israel keine diplomatischen Beziehungen unterhalte. Im Mai hatte die Regierung dann aber seinem Team zunächst doch erlaubt, zur Austragung der Playoffs der Weltgruppe 2 am 14./15. Juli nach Israel zu reisen. (apa)