Proteine als unerlässliche Nahrungsquelle:
Was Sie unbedingt darüber wissen sollten!

Fisch und Soja sehr proteinreich und schlankmachend Proteine - die heimlichen Schutzfaktoren des Körpers

Proteine als unerlässliche Nahrungsquelle:
Was Sie unbedingt darüber wissen sollten!

Zu den Hauptnährstoffen des Körpers zählen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß. Die richtige Aufteilung, sprich das richtige Verhältnis in der Nahrung ist notwendig, damit der Stoffwechsel normal abläuft. 15% der täglich aufgenommenen Energie sollte mittels Proteinen, also Eiweiß gedeckt werden. Eiweißreiche Nahrung vermindert zusätzlich die Esslust.

Proteine sind also wenn auch nicht die Hauptenergiequelle des Körpers, doch zumindest sehr wichtige Nährstoffe. Sie bestehen aus sehr großen Molekülen, die ihrerseits aus Aminosäuren zusammengesetzt sind.

Funktionen der Proteine
Proteine liefern das Material zum Aufbau und für die Erneuerung von Zellen und Gewebe. Kein anderes Nahrungsmittel kann diese Funktion übernehmen. Gleichzeitig transportiern Proteine im Blutplasma beispielsweise Cholesterin, Vitamine, Eisen usw. Sie haben auch eine wichtige Schutzfunktion, denn Antikörper und Gerinnungsfaktoren sind aus Proteinen aufgebaut.

8 Aminosäuren kann unser Körper nicht selbst produzieren
Nach grober Schätzung kann der Körper über 50.000 verschiedene Proteine enthalten, die verschiedene Aufgaben erfüllen. Die körpereigenen Eiweiße werden aus ca. 20 verschiedenen Aminosäuren aufgebaut. Ca. 8 davon können nicht von uns selbst aufgebaut werden sondern müssen mit den Nahrungsmitteln augenommen werden.

Tierische und pflanzliche Proteine
Bei pflanzlichen Proteinen aus Nahrungsmitteln wird weniger Fett mit aufgenommen als bei tierischen. Trotzdem sollte man auf ein ausgewogenes Verhältnis achten. Wir sollten pro Tag in etwa 45-55 Gramm Eiweiß aufnehmen. Einige Beispiele: ¼ Liter Milch liefert rund 8,7 Gramm Eiweiß, 15 dag mageres Schweinefleisch ca. 28 Gramm, 15 dag Kabeljaufilet ca. 26 Gramm, ¼ Kilo Vollkornbrot 20 Gramm.

Vorsicht bei Überschuss
Jedes Protein enthält Stickstoff, der über die Niere im Harn ausgeschieden werden muss. Überhöhte Eiweißaufnahme kann daher eine Belastung für den Organismus und die Nieren bedeuten.

Proteinreiche Nahrung macht schlank
Durch ausgewogene und proteinreiche Ernährung wird der Appetit durch ein spezielles Protein, dem Peptid YY deutlich reduziert. Obwohl speziell Fleisch, Fleischwaren und Eier wichtig für eine ausgewogene Ernährung sind, sollte der Eiweißbedarf nicht überwiegend mit diesen Lebensmitteln gedeckt werden, weil sie gleichzeitig Fett und Cholesterin enthalten. Gute Eiweißlieferanten sind auch Milch und Milchprodukte, Fisch, Brot, Sojabohnen, Getreideflocken, Hülsenfrüchte und Kartoffeln.
(red)