Prostituierte auf Ersatzbank von Rooney?
Stürmerstar soll Ehefrau betrogen haben

"Mein Leben liegt in Trümmern. Ich war so dumm." Trotz Sex-Skandal bei EM-Quali gegen Schweiz dabei

Prostituierte auf Ersatzbank von Rooney?
Stürmerstar soll Ehefrau betrogen haben © Bild: APA/EPA/Veiga

Englische Fußball-Teamspieler haben in der jüngsten Vergangenheit mehrmals mit Sex-Affären für negative Schlagzeilen gesorgt. Am Sonntag ist der nächste Spieler ins Visier der Medien geraten. Stürmerstar Wayne Rooney soll laut Berichten der Zeitungen "News of the World" und "Sunday Mirror" vor einem Jahr seine damals schwangere Frau Coleen mehrmals mit einer Prostituierten betrogen haben. Angeblich hatte Rooney siebenmal innerhalb von zwei Monaten Sex mit der Prostituierten, die sich in den Zeitungen zu der Affäre bekannte.

Schon im Jahr 2004 war Rooney wegen Sex mit Prostituierten in die Schlagzeilen geraten. Seine Jugendliebe Coleen hatte dem reuigen Star von Manchester United damals die Fehltritte vergeben. Diesmal soll dies aber nicht so sein. "Mein Leben liegt in Trümmern. Ich war so dumm. Coleen wird mir diesmal nicht vergeben, sie wird mich verlassen", wird Rooney im "Sunday Mirror" zitiert.

Trotz der Berichte über die außereheliche Affäre soll der Topstürmer nach Angaben des englischen Verbandes am Dienstag im EM-Qualifikationsspiel der Engländer in Basel gegen die Schweiz mit dabei sein. Zuletzt waren Ashley Cole, der frühere Teamkapitän John Terry und Peter Crouch wegen Sex-Affären in die Kritik geraten. (apa/red)