Prohaska und Stöger kritisieren Brückner:
"Haben bei EURO besseren Fußball gespielt"

Stöger hätte lieber Herzog als Teamchef gesehen Brückner halte sich viel zu selten in Österreich auf

Prohaska und Stöger kritisieren Brückner:
"Haben bei EURO besseren Fußball gespielt" © Bild: APA/Jaeger

Herbert Prohaska und Peter Stöger haben nach dem blamablen 1:1 auf den Färöer in der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" deutliche Kritik an ÖFB-Teamchef Karel Brückner geübt. So bemängelte "Jahrhundert-Fußballer" und Ex-Nationaltrainer Prohaska die defensive Ausrichtung etwa beim 0:2 in der WM-Qualifikation im September in Litauen und meinte: "Bei der EURO haben wir einen besseren Fußball gespielt."

Noch heftigere Worte fand der 65-fache Internationale Stöger, dem neben der mangelnden Risiko-Bereitschaft der ÖFB-Auswahl auch missfällt, dass sich Brückner zu selten in Österreich aufhält und dadurch zu wenig über den heimischen Fußball informiert ist.

Dass sich das Nationalteam noch in der Lernphase befindet, ließ der Ex-Austria-Sportdirektor nicht ganz gelten. "Wenn man zwei so routinierte Leute wie Brückner und Kocian holt, muss der Anspruch sein, sich für eine WM zu qualifizieren", erklärte der 42-Jährige, dem nach eigenen Angaben eine österreichische Teamchef-Lösung mit dem ebenfalls im Studio anwesenden aktuellen Brückner-Assistenten Andreas Herzog lieber gewesen wäre.

(apa/red)