"profil": ÖGB könnte auch nach Bawag-
Verkauf an Bank beteiligt bleiben

Interessenten sollen Gewerkschaftsbund Beteiligung zwischen sechs und acht Prozent angeboten haben

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, könnte der Österreichische Gewerkschaftsbund auch nach einem Verkauf der Bawag an der Bank beteiligt bleiben.

Demnach sollen die verbliebenen Interessenten dem ÖGB eine Beteiligung zwischen 6 und 8 % angeboten haben. Gemäß Bawag-Sicherunggesetz, auf dessen Grundlage die Republik heuer eine Haftung im Ausmaß von bis zu 900 Mio. Euro gewährt hat, müsste der ÖGB zwar 100 % abgeben. Doch mit dem Verkauf erlischt auch die Bürgschaft des Bundes. Eine Beteiligung wäre daher technisch machbar, schreibt "profil".

Die gesamte Story zur Bawag finden Sie im aktuellen "profil"!