"profil": "Bei Scheitern verlieren wir Türkei als demokratischen Partner für Westen"

Für Verheugen "muss Europa attraktiver werden" EU-Vizepräsident ist klar für Aufnahme der Türkei

In einem Interview in der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" spricht sich Günter Verheugen, Vizepräsident der EU-Kommission, deutlich für einen EU-Beitritt der Türkei aus. "Europa tut noch sehr wenig, was ich als Weltpolitik bezeichnen würde. Die Türkeipolitik der EU aber ist ein Stück Weltpolitik. Wenn wir es richtig machen, kann es die Welt zum Besseren verändern. Wenn wir es falsch machen, werden wir die Türkei als demokratischen Partner für den Westen verlieren."

Rumänien und Bulgarien sollten nach Meinung des früheren SPD-Politikers wie vorgesehen 2007 beitreten, trotz mancher "Defizite in der politischen Kultur". "Die Lage in Rumänien und Bulgarien wird jedenfalls nicht besser, wenn man sie draußen lässt, sondern indem man sie dem strengen Regelwerk der EU unterwirft."

Die EU dürfe keine Festung werden. "Wir werden solange wirtschaftlich und sozial erfolgreich sein, solange wir besser als die anderen sind", sagt Verheugen im "profl"-Interview. "Daher müssen wir mehr tun für Bildung, für Forschung und Entwicklung. Europa muss insgesamt attraktiver werden."

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen "profil"