Fakten von

Privater Raumfrachter "Cygnus" zur ISS gestartet

3.500 Kilo Proviant und Fracht sind untwerwegs

Mit rund 3.500 Kilogramm Proviant und Fracht an Bord ist der private Raumfrachter "Cygnus" zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Der unbemannte Frachter sei am Dienstag an Bord einer "Atlas"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartet, teilten die US-Raumfahrtbehörde NASA und die Betreiberfirma Orbital Sciences mit.

Ende der Woche wird "Cygnus", dessen Name aus dem Lateinischen kommt und "Schwan" bedeutet, an der ISS erwartet, wo der Frachter bis Juli bleiben soll. Danach soll er mit Müll beladen wieder abdocken und in der Atmosphäre verglühen.

Kommentare