Norwegen von

Prinzessin Ingrid Alexandra
feiert 10. Geburtstag

Tochter von Mette-Marit und Haakon findet Prinzessin-Sein oft "laaangweilig"

Prinzessin Ingrid Alexandra von Norwegen © Bild: APA/EPA/Solve Sundsbo, The Royals Court

Prinzessin-Sein ist nicht nur cool. Findet jedenfalls die norwegische Prinzessin Ingrid Alexandra. "Laaangweilig" daran seien etwa, das hat sie in einem Interview gesagt, die Foto-Sessions. "Da muss man sitzen. Und sitzen. Und sitzen!" Und weil ihr jüngerer Bruder nicht still sitzen könne, komme nie gleich das ganz perfekte Foto heraus. Am 21. Jänner wird die kleine Prinzessin zehn Jahre alt.

Nach ihrem Vater, Kronprinz Haakon, ist Ingrid Alexandra zweite in der norwegische Thronfolge. Etwas einbilden tut sich das Mädchen mit den dunklen Augen und Sommersprossen darauf nicht. Ganz unroyal geht sie wie alle anderen Kinder zur örtlichen Volksschule in Asker. Die hatte auch schon ihr älterer Halbbruder Marius Borg Høiby (17) besucht, der Sohn von Kronprinzessin Mette-Marit. Wegen der Nähe zu deren Wohnsitz Skaugum ist die Schule für die Sprösslinge des Kronprinzenpaars zuständig.

Prinzessin Ingrid Alexandra
© APA/EPA/Solve Sundsbo, The Royals Court Prinzessin Ingrid Alexandra beim "laaangweiligen" Posieren

Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit gelten als bodenständig. Dementsprechend behütet und vergleichsweise normal wachsen Ingrid Alexandra, Marius und Nesthäkchen Prinz Sverre Magnus (8) auf. Fotos der Königsfamilie zeigen die Kinder, wie sie mit den pechschwarzen Hundewelpen von Hofhündin Milly Kakao kuscheln. In einem Clip des norwegischen Fernsehsenders NRK spielt Vater Haakon Gitarre, das Töchterchen singt und wippt dazu.

Prinzessin mit Privilegien

Trotzdem sind royale Privilegien natürlich auch Teil der Kindheit der jungen Prinzessin. Im Winter 2010/11 unternahmen die Eltern mit ihrem Nachwuchs eine zweimonatige "Bildungsreise" rund um den Globus, inklusive Traumstränden auf Bali und Klettertouren im Himalaya. Dafür meldeten Haakon und Mette-Marit ihre Kinder extra von der Schule ab.

Prinzessin Ingrid Alexandra
© APA/EPA/Solve Sundsbo, The Royals Court Prinzessin Ingrid Alexandra

Eine ganz so unbeschwerte Kindheit wie ihre Brüder hat Prinzessin Ingrid Alexandra aber nicht. Die künftige Königin Norwegens hat schon einige offizielle Aufgaben wahrgenommen, mit ihrer Mutter zusammen Umweltschützer getroffen. Und sie muss am norwegischen Nationalfeiertag, dem 17. Mai, mit auf dem Schlossbalkon stehen. Wenn die königliche Familie öffentlich auftritt, steht sie immer ein bisschen mehr unter Beobachtung als die Buben.

Die norwegische Königsfamilie
© APA/EPA/Haakon Mosvold Larsen Die royale Familie an Weihnachten 2013

Das Gesetz, nachdem Ingrid Alexandra norwegische Königin werden darf, wurde erst 1990 geändert. Seitdem hat das älteste Kind - unabhängig welchen Geschlechts - ein Anrecht auf die Krone. Zuvor war die Thronfolge in Norwegen männlichen Nachkommen vorbehalten. Bei ihrer Geburt verdrängte Ingrid Alexandra Haakons Schwester, Prinzessin Märtha Louise (42), auf den dritten Platz.

"Schönstes Mädchen der Welt"

Als "schönstes Mädchen der Welt" beschrieb Vater Haakon das Baby kurz nach der Geburt, und gab vor der Presse zu, er habe weinen müssen, als die kleine Ingrid Alexandra zur Welt kam. Beim zehnten Geburtstag der Prinzessin bleiben die Medien draußen: Gefeiert wird privat mit Familie und Freunden.

Mette-Marit, Ingrid Alexandra, Marius und Haakon
© Getty Images/AFP Mette-Marit mit Ingrid Alexandra, Brüderchen Marius und Kronprinz Haakon

Kommentare