Britische Royals von

Prinzessin Charlotte
sollte eigentlich Olivia heißen...

... doch Kate hat etwas dagegen. PLUS: Hängt bei Middletons der Haussegen schief?

Kate und William mit Prinzessin Charlotte © Bild: APA/EPA/ANDY RAIN

Charlotte Elizabeth Diana von Cambridge hat am 2. Mai das Licht der Welt erblickt. Wäre es nach ihrem Papa William gegangen, hätte die Prinzessin jedoch Olivia heißen sollen. Seine Kate hatte jedoch gute Gründe, sich gegen den Namen zu wehren.

THEMEN:

Mit dem Namen Charlotte Elizabeth Diana haben William und Kate zahlreiche Familienmitglieder zufriedengestellt. Besonders freut sich natürlich der stolze Opa Charles. Doch auch Kates Schwester Pippa heißt im zweiten Namen Charlotte. Elizabeth kommt natürlich von der Queen, zudem ist es auch der zweite Vorname von Oma Carole Middleton. Diana wiederum ist eine Hommage an Williams verstorbene Mutter. Ende gut, alles gut - doch eigentlich hätte Charlotte ganz anders heißen sollen.

Wie die "Daily Mail" berichtet, wollte Prinz William seine kleine Prinzessin Olivia nennen. An sich ein schöner Name, doch Herzogin Kate hat Einspruch erhoben, denn auch hier hätte es ein Vorbild gegeben, nämlich Wills Ex Olivia Hunt. Der Prinz und die Blondine waren während der gemeinsamen Zeit in St. Andrews ein Paar - bis er Kate kennenlernte. Kein Wunder, dass die Herzogin wenig Lust hatte, ihre Tochter nach der Verflossenen ihres Mannes zu nennen.

Ehekrach bei den Middletons?

Zu echten Streitgesprächen dürfte die Namenswahl zwischen William und Kate allerdings nicht geführt haben. Ganz anders soll es derzeit bei ihren Eltern Carole und Michael Middletons aussehen. Angeblich hängt hier der Haussegen schief.

Wie die "Daily Mail" berichtet, ist Carole Middleton bei William und Kate in Anmer Hall eingezogen, um ihnen mit den Kindern zu helfen. "Sie kümmert sich um den Haushalt und sucht das Essen aus, das nicht zu fettreich sein soll, da Kate ihre Figur so schnell wie möglich zurückhaben möchte. Sie instruiert auch die Nannys und Schwestern. Im Grunde stellt sie sicher, dass sich die Familie niemals um etwas Unangenehmes kümmern muss", zitiert die Zeitung einen Insider.

Michael Middleton soll jedoch alles andere als erfreut darüber sein, dass sich seine Frau so lange abseits des gemeinsamen Haushalts aufhält. Er denkt, dass seine Tochter und er Mann besser ohne Caroles Hilfe auskommen sollten. "Er fühlt sich angesichts der negativen Aufmerksamkeit, für die Carole mit ihrer dauernden Anwesenheit sorgt, unbehaglich", so der Insider. Ob es Herzogin Kate gelingt, den Streit zwischen ihren Eltern zu schlichten?

Kommentare