Prinzessin Catherine von

Wann kommt die Kate-Wurst!?

Alfred Strauch über "Dancing Stars"-Favorit Frenkie Schinkels

Prinzessin Catherine - Wann kommt die Kate-Wurst!? © Bild: NEWS

Ich schulde Kate einen Drink. Anlässlich der Hochzeit mit Prinz William sollte ich in ihrem Heimatort Bucklebury erfragen, ob sie tatsächlich eine „Prinzessin des Volkes“ sei. Des Linksverkehrs unfähig, rasierte ich mit dem Mietwagen das Buschwerk westlich von London und förderte Erstaunliches zutage. So berichtete Briefträger Ryan Naylor, dass die Middletons ihre Post persönlich in Empfang nehmen und keine Lakaien vorschicken. Irre! Pub-Besitzer John Haley erzählte, dass Kate ihr Ale am Tresen schlürft, „mit den anderen“. Das Separee sei ihr zu zugig. Wahnsinn! Und Chan und Hash Shingadia, die Greißler, beteuerten, dass ihnen der Medienrummel auf die Nerven geht. Wer hätte das gedacht?

Zuletzt wurde ich bei Metzger Martin Fidler vorstellig. Ja, er kenne Kate von klein auf, erklärte er nicht ohne Stolz. Unter uns lächelte ein toter Kapaun. Eines, so Fidler, sei klar. Ich war ganz Ohr, wie die Kaninchen, die von der Decke hingen. „Bucklebury hat durch Kate einen Aufschwung erfahren.“ Ermuntert von dieser Offenbarung, fragte ich, ob denn in Bälde eine „Kate-Wurst“ in seinen Vitrinen zu finden sei. Mr. Fidler sah mich an, als hätte ich ihm in den Tee gespuckt. „Never ever!“, japste er und schlug etwas den Kopf ab, das aussah wie Katze ohne Fell. Tja, Kate, ich schulde dir einen Drink, denn ich habe den Fleischer deines Vertrauens beleidigt. Am besten, wir treffen uns in Johns Schenke. Dort, wo’s nicht zieht. Den Weg kenn ich.

Sind Sie anderer Meinung?
Schreiben Sie uns: strauch.alfred@news.at