Prinz William und Harry bedauern hastiges letztes Gespräch mit Diana

Kurz vor 20. Todestag sprachen Prinzen in TV-Dokumentation offen über Verlust

Das letzte Gespräch zwischen Prinzessin Diana und ihren Söhnen war ein "hastiges" Telefonat - das berichten Prinz William und Prinz Harry in einer TV-Dokumentation anlässlich des 20. Todestags ihrer Mutter. An den Inhalt des Gesprächs könne er sich nicht erinnern, sagt Harry. "Alles was ich noch weiß, ist dass ich für den Rest meines Lebens bereuen werde, wie kurz der Anruf war."

von

Auch Prinz William belastet das letzte Gespräch, nur Stunden vor dem Unfalltod Dianas "ziemlich schwer", wie er einem Bericht des britischen TV-Senders itv zufolge sagte. Trotzdem empfinde er es als "heilsamen Prozess", über seine Mutter zu sprechen, sagte der Zweite in der britischen Thronfolge.

»Du kannst so frech sein, wie du willst, lass dich nur nicht dabei erwischen.«

"Es ist das erste Mal, dass wir beide über sie als Mutter gesprochen haben", sagte Prinz Harry. Prinzessin Diana sei die beste Mutter der Welt gewesen. "Sie hat uns mit Liebe überschüttet." Gleichzeitig sei Diana als Mutter sehr unkonventionell gewesen. "Du kannst so frech sein, wie du willst, lass dich nur nicht dabei erwischen", sei einer ihrer Ratschläge gewesen, berichtete Harry.

William erinnert sich daran, wie seine Mutter mehrere Topmodels, unter anderem Naomi Campbell und Cindy Crawford, in den Kensington-Palast eingeladen habe, um ihn zu überraschen. "Ich wurde knallrot und wusste nicht, was ich sagen sollte, tapste herum und stolperte auf meinem Weg die Treppe hinauf", sagte William.

»Wir fragen uns, was für eine Mutter sie jetzt wäre, welche Rolle sie in der Öffentlichkeit spielen würde und was sie verändern würde.«

Es vergehe kein Tag, an dem sich die beiden Prinzen nicht wünschten, Diana sei noch immer da, sagte Harry. "Wir fragen uns, was für eine Mutter sie jetzt wäre, welche Rolle sie in der Öffentlichkeit spielen würde und was sie verändern würde".

William ist sich sicher, dass Diana eine wunderbare Großmutter wäre. Er halte die Erinnerung an seine Mutter wach, in dem er mit seinen Kindern George und Charlotte ständig über "Oma Diana" spreche.

Diana kam am 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris im Alter von 36 Jahren ums Leben. Das Unglück erschütterte das ganze Land und war weltweit in den Schlagzeilen. Ihre Söhne Prinz William und Prinz Harry waren damals 15 und 12 Jahre alt.

© ADAM BUTLER/AFP/Getty Images William und Harry bei der Beerdigung ihrer Mutter

Die Dokumentation "Diana, Our Mother: Her Life and Legacy" (Diana, unsere Mutter: Ihr Leben und Vermächtnis) soll am Montag, gut einen Monat vor dem 20. Todestag von Lady Di, vom britischen Fernsehsender itv ausgestrahlt werden.

Kommentare