Royaler Aufruhr von

Prinz William und Prinz Harry
gehen getrennte Wege

Seit langem brodelt die Gerüchteküche, dass sich der Einfluss von Herzogin Meghan negativ auf das Verhältnis zwischen Prinz William und Prinz Harry auswirken dürfte. Wie nun bekannt wurde, sollen die Brüder in den kommenden Wochen ihren Hofstaat trennen.

Wie die britische Sun berichtet, machen die Prinzenbrüder nun offenbar ernst. Vor der Geburt von Harrys und Meghans erstem Kind im Frühling noch sollen die Prinzen ihren Hofstaat trennen. Wie von Mitarbeitern des königlichen Palasts zu vernehmen sei, sollen in den letzten Wochen Gespräche geführt worden sein, um die Vorbereitungen darauf zu finalisieren.

© Chris Jackson / POOL / AFP Zwischen den Brüdern William und Harry soll es seit Harrys Verlobung kriseln

Ob letztendlich ein Familienstreit zu diesem Schritt geführt haben könnte oder ob das ständige Dauerfeuer medialer Berichterstattung um Herzogin Meghan nur zufällig zeitlich nahe gelegen ist, steht nicht fest.

Ein natürlicher Schritt?

Eine Quelle, die der königlichen Familie nahestehen soll, berichtet der Sun jedenfalls: "Jetzt haben sie ihre eigenen Familien, also verlassen sie sich nicht mehr so aufeinander wie bisher. Sie haben sich zu unterschiedlichen Persönlichkeiten entwickelt mit unterschiedlichen Perspektiven auf das Leben."

Passend dazu: "Prinz William ist wütend auf Meghan"

Während es durchaus naheliegt, dass das angespannte Verhältnis zwischen Herzogin Kate und Herzogin Meghan möglicherweise beschleunigt haben mag, dass die Prinzenbrüder getrennte Büros beziehen, ist die Entscheidung an sich ein natürlicher Schritt in der Entwicklung der Prinzen. Zu stark unterscheiden sich die Agenden der beiden, als dass ein gemeinsamer Hofstaat langfristig noch Sinn machen würde.

Und wenn Prinz William erst einmal den Thron übernommen haben wird, macht diese Lösung noch viel mehr Sinn. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft und mit welchen Schlagzeilen ihre Frauen öffentliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen.