Prinz William rettet einem Mann das Leben:
Der erste offizielle Einsatz als Rettungspilot

Arbeiter erlitt auf einer Ölbohrinsel einen Herzinfarkt Prinz soll 3 Jahre bei der britischen Luftwaffe dienen

Der britische Prinz William hat seinen ersten offiziellen Einsatz als ausgebildeter Rettungshubschrauberpilot der britischen Luftwaffe hinter sich. Der 28-Jährige habe als Co-Pilot eine Rettungsmannschaft begleitet, die einem Mann auf einer Ölbohrinsel in der Morecambe Bay, vor der Nordwestküste Englands, zu Hilfe geeilt sei.

Das Team sei mit einem Sea-King-Hubschrauber durch böigen Wind geflogen, um den Arbeiter, der einen Herzinfarkt erlitten haben soll, abzuholen und in ein Krankenhaus zu bringen.

Prinz William hatte im September seine zweijährige Ausbildung zum Rettungshubschrauberpiloten bei der britischen Luftwaffe abgeschlossen. Er freue sich, "endlich dazu in der Lage zu sein, zu der lebensrettenden Arbeit der Such- und Rettungseinheit beitragen zu können", hieß es in der Erklärung seines Büros. Der Prinz soll drei Jahre bei der britischen Luftwaffe als Rettungshubschrauberpilot dienen. Es wird erwartet, dass er zum Kapitän befördert wird.

(apa/red)

Kommentare

Typisch Regenbogenpresse Unsere Hubschrauberpiloten retten täglich Menschen unter manchmal haarsträubenden Bedingungen. Landung am Wiener Gürtel, der mit vielen Kabeln etc. eine Landung zu einem wirklich gekonntem Manöver macht.

Wo stehen die in der Zeitung? Nirgends, ist ja "normal" wenn die Leben retten- aber ein Schickimicki Fratz ist der Held. Kopfschüttel

Seite 1 von 1