Prinz William von

Happy Birthday, Willi!

Er feiert heute seinen 30er - und lässt dem Volk keine Wünsche offen, bis auf einen...

  • Bild 1 von 48

    Prinz William ist 30

    Eines der ersten Bilder des kleinen Prinz William: Mutter Lady Diana straht auf seiner Taufe am 4. August 1982.

  • Bild 2 von 48

    Prinz William ist 30

    Auch die Queen kann eine gewissen Freude über den neuen Erdenbürger nicht verstecken.

Das englische Volk liebt ihn, Oma, Queen Elizabeth II, liebt. Die Rede ist von Prinz William. Er hat also einiges richtig gemacht in den ersten 30 Jahren, die der Prinz genau heute auf der Erde verweilt. Und das trotz einer ganz und gar nicht leichten Kindheit.

Prinz William ist mit seinen 30 Jahren, die er heute feiert, ein Bilderbuch-Thronfolger, wie er im Buche steht. Er ist seit letztem Jahr verheiratet mit einer Traum-Frau, die beiden sind überglücklich und leben skandalfrei. Er ist beliebt beim Volk und seine Oma, Queen Elizabeth II , wegen seiner Ruhe und seinem Pflichtbewusstsein. Das alles hätte man dem Teenager, der er vor 15 Jahren war, niemals zugetraut.

Schwere Kindheit
Als William, offiziell William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor, Duke of Cambridge, noch ganz klein war, bekam er bereits zu spüren, dass die Ehe zwischen seinem Vater, Prinz Charles, und seiner Mutter, Diana, zu bröckeln begann. Es dauerte nicht allzu lange und das royale Paar trennte sich mit einer nie dagewesenen öffentlichen Schlammschlacht und einem Rosenkrieg. Mutter Diana hegte Selbstmordgedanken und Vater Charles wechselte zu seiner Geliebten Camilla.

Ein paar Jahre später, 1997, geschah dann das wohl größte Unglück, das William in seinen bisher 30 Jahren wohl wiederfahren ist: Mutter Diana verstarb bei einem Verkehrsunfall in Paris. Millionen und Abermillionen Menschen begafften den damals 15-jährigen Jungen, wie er um seine Mutter am Begräbnis trauerte. William soll sie alle, allen voran Paparazzi und Medien, verflucht haben – zu Recht.

Kein Gedanke an Nichterfüllung der Pflicht
Doch auch davon fing sich der weichherzige aber dennoch starke Prinzensohn wieder und auch wenn viele verstanden hätten, dass er mit seiner royalen Pflicht nichts mehr zu tun haben hätte wollen, so dachte der pflichtbewusste Prinz nicht daran, aufzugeben. „Es ist etwas, in das ich hineingeboren wurde, es ist meine Pflicht“, bekundete er vor neun Jahren, an seinem 21. Geburtstag, sehr zu Freunden seiner Großmutter, Queen Elizabeth II, die ihrem Enkel wohl ein großes Stück ihrer eigenen Diszipliniertheit vererbt hat.

Dieses Pflichtbewusstsein, gepaart mit der Warmherzigkeit, die ihn an seine Mutter erinnern lässt, lassen William die Herzen des Volkes zufliegen. Dass er im letzten Jahr auch noch die hübsche und adrette Kate Middleton zu seiner Frau und Herzogin Catherine von Cambridge machte, setzte dem ganzen noch eins drauf. Nur sein Bruder, Prinz Harry, soll sich einst beschwer haben, dass das Paar sich nur noch in einem Cottage aufhalte und William sich „wie ein Mann mittleres Alters“ verhalte.

Der Wunsch fürs nächste Jahr...
Und auch die Königin weiß dieses von ihr gern gesehene Leben des älteren Bruders zu schätzen, und schickte ihren Enkel bereits einmal an ihrer eigenen Stelle nach Neuseeland, um einen offiziellen Termin wahr zu nehmen. Dennoch wird William wohl seinen Vater Charles in der Thron-Reihenfolge trotz öffentlichem Wunsch nicht überholen und so dauert es wohl noch ein paar Jahrzehnte, bis der gesetzte und freundliche junge William Englands Thron erklimmen wird. Bis dahin und in nächster Zeit steht vor allem eines am Wunschplan seiner Verehrer: Ein gemeinsames Kind mit Catherine – und wer weiß, vielleicht erfüllt sich dieser Wunsch auch schon vor dem 31er der Prinzen.