Prinz Philip von

Queen-Gatte wird operiert

Ehemann der britischen Königin ist ins Krankenhaus eingeliefert worden

Prinz Philip © Bild: Getty/AFP/Leon Neal

Der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., Prinz Philip, ist für eine Operation in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Wie der Buckingham-Palast in London mitteilte, soll sich der 91-Jährige einer Operation unterziehen, die der weiteren Klärung dient. Der Eingriff erfolge im Zuge von Untersuchungen des Unterleibs, erklärte der Palast. "Es wird erwartet, dass er bis zu zwei Wochen im Krankenhaus bleibt."

THEMEN:

Philip wird also aller Voraussicht nach seinen 92. Geburtstag am Montag im Krankenhaus verbringen. Am vergangenen Montag hatte er wegen gesundheitlicher Probleme einen Empfang anlässlich des 60-jährigen Krönungsjubiläums der Queen abgesagt. Am Dienstag nahm er aber an der Seite seiner Ehefrau am Jubiläumsgottesdienst in der Westminster Abbey teil. Kurz vor seiner Einlieferung am Donnerstag zeigte sich der Herzog von Edinburgh noch bei einem Empfang im Garten des Buckingham-Palastes. Er lächelte und unterhielt sich mit Gästen.

Gesundheit galt immer als robust

Prinz Philips Gesundheit galt stets als äußerst robust. Seit einiger Zeit häufen sich jedoch die Meldungen über Gesundheitsprobleme. Kurz vor Weihnachten 2011 musste sich der Herzog von Edinburgh einer Notoperation am Herzen unterziehen. Vor einem Jahr wurde er fünf Tage lang wegen einer Blasenentzündung in einem Londoner Krankenhaus behandelt und verpasste daher den Abschluss der Feierlichkeiten zum 60. Thronjubiläum der Queen. Zuvor hatte er während einer Jubiläums-Schiffsparade mehrere Stunden bei Regen und Kälte auf der Themse verbracht.

Im August 2012 folgte ein weiterer fünftägiger Klinikaufenthalt wegen einer Blasenentzündung. Immer wieder erholte sich Philip offenbar gut. Im April dieses Jahres begab er sich zu einer dreitägigen Reise nach Kanada, seiner ersten Auslandsreise seit eineinhalb Jahren.

Kommentare