Primera Division von

Die Sache hat ein Nachspiel

Real Madrid muss nach dem heißem Cup-Duell schon wieder gegen Valencia ran

Real Madrid gegen FC Valencia © Bild: Getty/Doyle

Real Madrid erwartet in der Primera Division die nächste unangenehme Partie. Der Meister darf sich im Auswärtsspiel in Valencia heute auf einen unfreundlichen Empfang einstellen. Erst am Dienstag trafen die beiden Teams im Hinspiel des Cup-Viertelfinales in der Hauptstadt aufeinander, Valencia sah sich beim 0:2 vom Referee klar benachteiligt. Real habe im Vorfeld der Partie versucht, die Unparteiischen zu beeinflussen, lautete der Vorwurf der Valencianer.

"Es ist ungeheuerlich, weil es zeigt, dass sie (Schiedsrichter) sich fürchten, den großen Teams wehzutun. Aber es hilft nicht, sich zu beschweren. Sonst wird man noch bestraft", meinte Kapitän Roberto Soldado. Vom spanischen Verband sanktioniert werden könnte aber vorerst Madrids Flügelspieler Angel di Maria, der sich vor dem Cupspiel über Benachteiligungen von Real vonseiten der Schiedsrichter mokiert hatte.

Unabhängig vom Ausgang der Partie in Valencia hat Real die Hoffnungen auf eine Titelverteidigung in "La Liga" bei 18 Zählern Rückstand auf den ungeschlagenen Spitzenreiter Barcelona schon aufgegeben. Zumindest der zweitplatzierte Stadtrivale Atletico sollte aber bei sieben Punkten Rückstand noch eingeholt werden. Dabei helfen könnte auch wieder Iker Casillas. Das von Trainer Jose Mourinho zwischenzeitlich auf die Bank verbannte Urgestein hütete im Cup wieder das Gehäuse der Königlichen und erwies sich als sicherer Rückhalt.

Barcelona peilt bereits Samstag in San Sebastian gegen Mittelständler Real Sociedad den 18. Sieg im 19. Saisonspiel an. Dabei wollen die Katalanen den Auftritt im Cup-Hinspiel gegen Malaga am Mittwoch vergessen machen. Beim 2:2 im Camp Nou bot Barca eine der schwächsten Leistungen dieser Saison und muss vor dem Rückspiel in Andalusien in der kommenden Woche um den Aufstieg bangen.

Kommentare