Premier League von

"Sag niemals nie"

Thierry Henrys Abschied von Arsenal rückt näher. Aber er würde wiederkommen

Premier League - "Sag niemals nie" © Bild: Reuters/Rinaldi

Thierry Henry rannte nach seinem Siegestreffer in der 90. Minute auf die Arsenal-Fans zu und deutete mit seiner Hand ein Herz an. Dass er als "Aushilfsspieler" für seinen Club, der ihm schon ein Bronze-Denkmal gesetzt hat, in seinem letzten Ligaspiel gegen Sunderland in der Nachspielzeit das 2:1-Siegestor schießt - es war wohl so vorherbestimmt. "Ich habe mich wie ein Kind gefühlt, das ein Tor für das Team macht, das es liebt", schilderte der 34-Jährige.

Für den Rekordtorschützen der "Gunners" war es der 229. Treffer. Nach dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch auswärts gegen den AC Milan ist sein sechs Wochen dauerndes Blitzcomeback vorbei. Dann muss Henry zurück zu den New York Red Bulls. Dreimal traf "King Henry", darunter auch zum Sieg im FA-Cup gleich in seinem ersten Spiel. Ob er erneut aushelfen würde? "Sag niemals nie. Falls Arsenal mich eines Tages noch einmal braucht: Ich bin in der Gegend."