Premier League von

Arsenal ist neuer Tabellenführer

Die Gunners schlagen West Ham und profitieren von City-Sieg über Liverpool

Arsenal führt in England. © Bild: APA/EPA/Tom Hevezi

Manchester City hat Liverpool am Donnerstag von der Tabellenspitze der englischen Premier League gestürzt. Die "Citizens" fügten dem früheren Rekordmeister im Schlager des "Boxing Day" mit 2:1 (2:1) die vierte Saisonniederlage zu. Neuer Tabellenführer ist damit Arsenal. Einen Punkt dahinter folgt City, einen weiteren zurück lauert Chelsea. Liverpool fehlen bereits drei Zähler auf die "Gunners".

Liverpool kassierte die erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Folge. City dagegen setzte seine Heimserie fort. Der Vizemeister gewann auch das neunte Ligaheimspiel in dieser Saison. Dabei hatte Philippe Coutinho die Gäste in Führung gebracht (24.). City drehte die Partie aber noch vor der Pause dank Toren von Abwehrchef Vincent Kompany (31.) und Sturmtank Alvaro Negredo. Letzterer traf in der Nachspielzeit unter gehöriger Mithilfe von Liverpool-Keeper Simon Mignolet.

Negredo hat damit in den vergangenen neun Pflichtspielen im eigenen Stadion immer getroffen. Die beste Ausgleichschance für Liverpool vergab nach Seitenwechsel Raheem Sterling. Der 19-Jährige, der den Führungstreffer noch mustergültig vorbereitet hatte, schoss eine Maßflanke von Stürmerstar Luis Suarez in die Wolken (73.). Suarez war bei der City-Abwehr sonst gut aufgehoben, blieb nach zuletzt vier Spielen mit mindestens zwei Treffern ohne zählbaren Erfolg.

Siege für Arsenal und Chelsea

Arsenal und Chelsea haben unterdessen ihre Pflichtaufgaben am "Boxing Day" erfüllt. Die "Gunners" drehten im Nordlondoner Derby bei West Ham am Donnerstag einen 0:1-Rückstand noch zu einem 3:1. Stadtrivale Chelsea setzte sich dank eines Tores von Eden Hazard an der Stamford Bridge gegen Swansea mit 1:0 durch.

Stoke City verlor in Newcastle mit 1:5, Marko Arnautovic saß dabei über die volle Spielzeit nur auf der Bank. Auch Andreas Weimann steckte mit Aston Villa eine Niederlage ein. Der Club aus Birmingham musste sich zu Hause Nachzügler Crystal Palace mit 0:1 geschlagen geben. Der entscheidende Treffer für die Gäste fiel erst in der 92. Minute.

Wende durch Podolski

Arsenal lag im Upton Park der "Hammers" nach einer torlosen ersten Spielhälfte kurz nach Wiederanpfiff in Rückstand. Nach dem Tor von Carlton Cole (46.) war West Ham im Aufwind, mit der Einwechslung von Lukas Podolski wendete sich aber das Blatt. Nach dem Ausgleich durch Theo Walcott (68.) bereitete Podolski die Führung durch den erneut erfolgreichen Walcott (71.) vor. Dann traf der Deutsche noch selbst (79.).

Für Podolski war es der erste Einsatz nach vier Monaten Verletzungspause. Arsenal holte erstmals nach vier Runden ohne vollen Erfolg wieder drei Zähler, darf sich zwar über die Tabellenführung freuen, muss in den kommenden Wochen aber auf Mittelfeldspieler Aaron Ramsey verzichten. Der in dieser Saison besonders starke Waliser zog sich just an seinem 23. Geburtstag eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. "Wir wissen es noch nicht genau, aber es sieht ernst aus. Für die nächsten Spiele wird er sicherlich ausfallen", meinte Arsenal-Trainer Arsene Wenger..

Siege für Nachzügler

Unerwartete Siege gab es für das Nachzügler-Trio. Neben Crystal Palace setzten sich auch Fulham sowie Schlusslicht Sunderland durch. Sunderland gewann dabei bei Everton mit 1:0 durch. Die um einen Spitzenplatz kämpfenden "Toffees" kassierten somit die erste Heimniederlage im Jahr 2013. Der entscheidende Treffer gelang Ki Sung-Yueng, der nach einer Roten Karte gegen Evertons Goalie Tim Howard per Elfmeter erfolgreich war (25.).

Kommentare