Premier League von

Van Persie tut sich weh

Manchesters Top-Stürmer stürzt in einen Graben und verletzt sich die Rippen

Robin van Persie, Manchester United © Bild: APA/EPA/Cohen

Manchester-United-Star Robin van Persie hat sich am Samstag beim 2:0-Auswärtssieg gegen die Queens Park Rangers auf bizarre Art und Weise eine Rippenverletzung zugezogen. Der Top-Goalgetter der Premier League stürzte kurz vor der Pause in einen TV-Kamera-Bunker knapp hinter der Toroutlinie und musste wenig später ausgewechselt werden. Mehr Glück und Grund zum Feiern hatte hingegen ManU-Urgestein Ryan Giggs.

Ob der Niederländer rechtzeitig für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am 5. März gegen Real Madrid fit wird, ist laut Coach Alex Ferguson offen.

Für Ryan Giggs gehen Manchester Uniteds Trainer Alex Ferguson längst die Superlative aus. "Er hat's schon wieder gezeigt: Er ist ein erstaunlicher Spieler", sagte der Schotte, nachdem der 39-jährige Giggs am Samstag in seinem 999. Spiel als Fußball-Profi für Club und Land ein Tor geschossen hatte. Der Waliser traf zum 2:0-Endstand bei den Queens Park Rangers.

Als einziger Spieler ist Giggs seit 23 Saisonen in Englands Top-Liga dabei, die zu seinen Anfängen noch gar nicht Premier League hieß. In jeder Spielzeit erzielte er mindestens ein Tor, nun steht der Rekord-Titeljäger des britischen Fußballs im Mai vor dem Gewinn seines 13. Meistertitels.

Der elegante Mittelfeldspieler meinte zu Uniteds imposanter Tabellenführung nur: "Wir gewinnen hässliche Spiele, wir gewinnen spektakuläre Spiele. Wir sind in guter Form - alle fit. Der Manager kann durchwechseln und alle bleiben frisch." Wie fit der Musterprofi mit seinen 39 Jahren noch ist, ließ auch QPR-Coach Harry Redknapp schwärmen: "Das zeigt, was man erreichen kann, wenn man auf sich Acht gibt." Ferguson bezeichnete den Yoga-Fan Giggs jüngst als "Wunder".

Kommentare