Premier League von

"Reds" gegen ManU

Liverpool braucht dringend Punkte. Sonst wird der Abstand zur Spitze schon groß.

Premier League - "Reds" gegen ManU © Bild: GEPA/AMA/Ashton

Sollte Liverpool morgen im Premier-League-Topspiel gegen Manchester United verlieren, würde sich der Abstand zur Spitze schon auf neun Punkte vergrößern. "Wir haben die Chance, den Rückstand zu verringern. Es liegt an uns, die Punkte zu holen", gab Liverpool-Coach Kenny Dalglish die Marschroute vor.

Gegen ein fantastisches Team erwarte seine Truppe allerdings ein sehr schwieriges Spiel. "Das gilt aber genauso für ManUnited", sagte Dalglish. Von einem persönlichen Duell mit seinem 69-jährigen Landsmann und Manchester-Trainer Alex Ferguson, mit dem ihm eine lange Rivalität verbindet, wollte Dalglish nichts wissen. "Es gibt kein persönliches Duell. Es geht um die Vereine, wir spielen nicht mehr", betonte der Schotte.

Seine Elf stehe vor einer wichtigen Aufgabe, Spiel des Jahres sei es aber keines. "In der Premier League gibt es viele fantastische Clubs und Spiele, nicht nur Manchester United gegen Liverpool", meinte der 60-Jährige, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Steven Gerrard könnte zu seinem ersten Einsatz in der Startformation seit März kommen.

Rooney kommt aus Liverpool
Bei den Gästen, die erstmals an der Anfield Road als alleiniger Rekordmeister antreten, steht vor allem der in Liverpool geborene Wayne Rooney im Mittelpunkt, der am Donnerstag von der UEFA für drei Länder-Pflichtspiele gesperrt wurde und dessen Vater in einen Wettskandal verwickelt sein soll. Rooney hatte doch vor seinem United-Engagement bei Liverpools Lokalrivalen Everton gespielt. "Es ist ein großer Tag für United wegen der Rivalität mit Liverpool, aber für mich ist es ein gewaltiges Spiel", sagte Rooney. Innenverteidiger Rio Ferdinand dürfte in die Startformation zurückkehren. United ist seit 2007 an der Anfield Road sieglos.

Uniteds Lokalrivale City ist als erster Verfolger ebenfalls noch ungeschlagen und hat nach sieben Spielen auch 19 Punkte auf dem Konto. Morgen geht es zu Hause gegen Aston Villa. Der auf Rang sieben liegende Außenseiter ist mit zwei Siegen und fünf Remis auch noch ungeschlagen. "Wir wollen auch im Etihad-Stadion ungeschlagen bleiben, das ist unser Ziel", sagte Villa-Coach Alex McLeish, der Andreas Weimann wieder als "Joker" auf der Bank hat.

Chelsea gegen Everton
Der Tabellendritte Chelsea empfängt ebenfalls heute Everton. Der Vierte Newcastle bekommt es morgen mit Tottenham zu tun, wie das schwächelnde Arsenal mit Sunderland. West Bromwich Albion mit ÖFB-Teamspieler Paul Scharner hat die Wolverhampton Wanderers zu Gast.