England von

Premier League: Frank Lampard -
Chelsea-Ikone ärgert alte Liebe

Langjähriger Star der "Blues" trifft mit 1. Tor für ManCity ins Herz der Londoner

Lampard zeigt auf für ManCity © Bild: GEPA pictures/ AMA sports/ Matthew Ashton

Frank Lampard hat dem FC Chelsea am Sonntag den ersten Punkteverlust der laufenden Premier-League-Saison beschert. Ausgerechnet Frank Lampard. Der langjährige Star der "Blues" kam erst in der 78. Minute aufs Feld und erzielte nach einer sehenswerten Kombination sieben Minuten später den Treffer zum 1:1-Endstand.

"Es war eine schwierige Sache. Es wäre unprofessionell gewesen, würde ich nicht meinen Job machen, wenn ich reinkomme", erklärte Lampard seine Berufsauffassung. Auf einen Torjubel verzichtete er bewusst. "Ich hatte einige sensationelle Jahre mit den Chelsea-Fans, daher habe ich gemischte Gefühle."

"Es war sehr emotional"

Diese Respekt-Bekundung für die Fans erklärt sich aus dem warmen Empfang im Etihad Stadium. "Als ich auf das Feld gekommen bin, haben die Chelsea-Fans gesungen. Es war sehr emotional, das ganze Stadion ist gestanden", ließ Lampard seine Einwechslung noch einmal Revue passieren.

Lampard umarmt Terry im Spiel Chelsea gegen ManCity
© GEPA pictures/ AMA sports/ Matthew Ashton Frank Lampard herzt den alten Weggefährten John Terry

Der Mittelfeldspieler, mit 211 Treffern in 429 Spielen Rekordtorschütze der Londoner, zeigte sich aber froh darüber, "dass das Team, für das ich spiele, einen Punkt geholt hat." Es war das erste Tor des 36-Jährigen für seinen neuen Club Manchester City - und das beim zweiten Kurzeinsatz.

Beruhigte Chelsea-Fans

Chelsea-Fans, die den Wechsel Lampards zu einem Ligakonkurrenten als Verrat sehen, können aber beruhigt sein. Es sollte der einzige Auftritt gegen die "große Liebe" bleiben. Der Routinier hält sich bei Manchester City eigentlich nur ein halbes Jahr fit, ehe er seine Karriere beim New York City FC ausklingen lässt.

Zudem führt der FC Chelsea auch nach dem ersten Punktverlust weiter die Tabelle der Premier League an. Die ersten Verfolger heißen überraschend Southampton und Aston Villa. ManCity folgt mit fünf Punkten Rückstand auf Rang sechs. Der Meister hat allerdings bereits drei Ligaspiele in Folge nicht gewonnen.

Frust bei Manchester United

Noch schlechter steht Stadtrivale Manchester United da. Die "Red Devils" liegen nach dem 3:5 bei Leicester City nur auf Rang zwölf. Die historische Pleite nach 3:1-Führung trieb Trainer Louis van Gaal einmal mehr die Röte ins Gesicht. "Wir haben viele Chancen kreiert und wunderschöne Tore erzielt, aber ein Spiel dauert 90 Minuten und du musst auch 90 Minuten spielen, nicht nach 60 Minuten aufhören."

Manchester United betrübt
© Mike Hewitt/Getty Images Nächster Rückschlag für das neu formierte United

Die "Foxes" drehten die Partie in der letzten halben Stunde und erzielten zwischen Minute 62 und 83 vier Tore. Bizarres Detail dabei: Im ganzen Spiel schoss Leicester lediglich fünf Mal auf das Tor von David de Gea.

Kommentare