Fakten von

Praterstern - Ende Mai wird
erste Alkohol-Bilanz gezogen

Laut Polizei gewisser Beobachtungszeitraum nötig - Verbot gilt seit vergangener Woche

Seit Ende vergangener Woche gilt am Wiener Praterstern ein Alkoholverbot - sofern nicht bei Gastrobetrieben oder am Würstelstand getrunken wird. Wie sehr der Bann befolgt wird, darüber soll Ende Mai erstmals Bilanz gezogen werden, wie einer Sprecherin der Wiener Polizei am Mittwoch auf APA-Anfrage erklärte.

Derartige Verordnungen würden nämlich einen gewissen Beobachtungszeitraum benötigen, hieß es. Prinzipiell drohen Strafen bis zu 700 Euro, wenn jemand am "Stern" zur Flasche oder zur Dose greift. Informiert wird über die von der Stadt erlassene Verordnung mittels Schildern.

Das Verbot erstreckt sich über das gesamte Umfeld des Bahnhofs. Betroffen ist etwa auch die angrenzende Venediger Au. Der Verkehrsknotenpunkt Praterstern wird täglich von rund 150.000 Menschen frequentiert.

Kommentare