Prag von

Fußgängerbrücke
stürzt in Moldau

Vier Verletzte

Prag - Fußgängerbrücke
stürzt in Moldau © Bild: Michal CIZEK / AFP

Eine Fußgängerbrücke in Prag ist am Samstag eingestürzt und in die Moldau gefallen. Vier Menschen wurden verletzt.

Eine mehr als 250 Meter lange Fußgängerbrücke in Prag ist am Samstag eingestürzt und in die Moldau gefallen. Vier Menschen seien bei dem Unglück verletzt worden, teilten die tschechischen Rettungskräfte der Agentur CTK zufolge mit. Sie seien bei Bewusstsein ins Krankenhaus gebracht worden. Die Feuerwehr suchte mit Hilfe von Wassersportlern im Fluss nach möglichen weiteren Personen.

Dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Der Schiffsverkehr wurde gewarnt und vorübergehend eingestellt. Spaziergänger hatten den Einsturz beobachtet und sofort die Rettungskräfte alarmiert.

Beim Einsturz einer Fußgängerbrücke in Prag sind am Samstag vier Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Eine Sprecherin der Rettungssanitäter sagte, ein 60-jähriger Mann sei ins künstliche Koma versetzt worden. Eine 63-jährige Frau habe zahlreiche Verletzungen erlitten. Zwei 34 und 43 Jahre alte Männer seien notversorgt und dann ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden.

Die 260 Meter lange Betonbrücke über die Moldau im Norden der tschechischen Hauptstadt war 1984 gebaut worden. Auf ihr überquerten Fußgänger und Radfahrer den Fluss nahe des Prager Zoos. Tschechische Medien berichteten, eine für die Prager Brücken zuständige Firma habe bereits vor einiger Zeit auf Korrosion an den Stahlseilen der Betonbrücke hingewiesen.

Kommentare