Postbus brannte in Salzburg beinahe aus: Alle Fahrgäste wurden unverletzt gerettet

Fahrgast nahm bei Hallwang Brandgeruch wahr

Schrecksekunden für 17 Fahrgäste eines Postbusses in Salzburg: Auf der Fahrt von der Stadt Salzburg nach Mondsee (OÖ) entlang der B1 schlugen im Gemeindegebiet von Hallwang-Esch (Flachgau) Flammen aus dem Motorraum des Fahrzeuges der Linie 140. Alle Passagiere und der 51-jährige Lenker konnten sich unverletzt retten. Der Bus brannte bis zu den mittleren Sitzreihen aus.

Ein Fahrgast hatte bereits im Ortsgebiet von Mayrwies den Brandgeruch wahrgenommen und den Chauffeur informiert, berichtete die Sicherheitsdirektion Salzburg. Kurz vor der Haltestelle "Oberrechl" in Esch begann es im Motorraum zu brennen. Der Lenker hielt an der Busstation an und ließ alle Fahrgäste an der Vordertüre schnell aussteigen. Die hintere Türe ließ sich wegen des Feuers nicht mehr öffnen. Verletzt wurde niemand.

Die Freiwillige Feuerwehr Hallwang eilte mit drei Fahrzeugen zum Unfallort. Die 50 Männer konnten den Brand rasch löschen. Am Postbus entstand Totalschaden, die Schadenshöhe beläuft sich laut Polizei auf rund 30.000 Euro. Die Brandursache war vorerst nicht bekannt. Die Wiener Bundesstraße war im Ortsteil Esch bis 22.15 Uhr teilweise gesperrt. (apa/red)