Portugal im Schongang gegen Schweizer:
Gruppensieger muss nichts mehr riskieren

Edel-Ersatzspieler können auf einen Einsatz hoffen Österreich könnte als Gegner im Viertelfinale warten

Portugal im Schongang gegen Schweizer:
Gruppensieger muss nichts mehr riskieren © Bild: AP/Bruno

Portugal darf sich bereits auf das Viertelfinale vorbereiten. Die Portugiesen stehen als Gegner jenes Teams bereit, dem in Gruppe B neben Kroatien noch der Aufstieg gelingt. Für das finale Gruppe-A-Spiel gegen die Schweiz hat Portugals Teamchef Luiz Felipe Scolari daher bereits angedeutet, heute (20.45 Uhr LIVE auf news.at) einige seiner Stars schonen zu wollen.

Wieviele Stammspieler im St. Jakob-Platz auf der Ersatzbank Platz nehmen werden, ließ Scolari aber völlig offen. "Wir haben einen großen, guten Kader, der mir viele Möglichkeiten gibt", erklärte der 59-jährige Brasilianer, dessen Wechsel nach der EURO zu Chelsea für Schlagzeilen gesorgt hat. Anzunehmen ist, dass Scolari für den weiteren Turnierverlauf auf einigen Schlüsselpositionen auch den Reservisten Spielpraxis verschaffen will.

Meireles, Quaresma, Meira und Almeida wittern Chance
Raul Meireles und Ricardo Quaresma, die gegen die Türkei (2:0) und Tschechien (3:1) bereits jeweils als Joker getroffen hatten, dürften ebenso in die Mannschaft rutschen wie Fernando Meira im defensiven Mittelfeld und Stürmer Hugo Almeida. Superstar Cristiano Ronaldo dürfte geschont werden. Bereits am Donnerstag nach dem fixierten Gruppensieg hatte Scolari seiner Mannschaft nach Massagen und einem gemeinsamen Mittagessen den ganzen Tag freigegeben.

Erst am Freitagnachmittag wurde wieder trainiert. Bis dahin waren auch alle Medientermine abgesagt worden. Die Spieler nützten die Gelegenheit hauptsächlich, um rund um das Teamcamp in Neuchatel Ausflüge zu machen. "Die Stimmung im Team ist großartig. Diese Zeit tut uns gut. Wir sind entspannt, wollen aber weiterhin gewinnen", versicherte Hugo Almeida, Sturmkollege des Österreichers Martin Harnik bei Werder Bremen.

Möglicher Gegner: Österreich
Harnik und das ÖFB-Team sind neben Favorit Deutschland und Polen einer von drei möglichen Vietelfinal-Gegnern der Portugiesen am 19. Juni in Basel. "Wir haben fast eine Woche Zeit zur Vorbereitung. Das ist gut", sagte Scolari. Den größten Respekt hat der EM-Finalist von 2004 vor den Deutschen, denen sie schon bei der WM 2006 im Spiel um Platz drei (1:3) unterlegen waren. "Das beste Team dieser EURO ist Deutschland", hatte Scolari gesagt - allerdings noch vor der 1:2-Niederlage des DFB-Teams gegen Kroatien.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!