Porsche von

Frischluft im neuen 911

Dem neuen Porsche 911 Carrera Coupé wird ein Cabriolet zur Seite gestellt

  • Bild 1 von 5 © Bild: Porsche

    Das Cabrio macht auch geschlossen eine gute Figur.

  • Bild 2 von 5 © Bild: Porsche

    Die offenen Modelle 911 Carrera und 911 Carrera S im Design des neuen Elfers kommen im März in den Handel.

Bei Porsche in Zuffenhausen hat das Frühjahr bereits begonnen und verdoppelt den offenen Fahrspaß mit gleich zwei neuen Cabriolet-Modellen. Nur wenige Monate nach dem Debüt der neuen Generation des Sportwagen-Klassikers folgen im März 2012 die offenen Modelle 911 Carrera und 911 Carrera S im Design des neuen Elfers.

Was das Coupé mit der neuen Alu-Stahl-Karosserie begann, setzt das Cabriolet mit dem völlig neu entwickelten, einzigartigen Verdeck fort: So bleibt die typische 911-Dachkontur erstmals in vollem Umfang erhalten. Das Cabriolet macht auch geschlossen eine gute Figur.

Intelligenter Leichtbau, der auch den Einsatz von Magnesium bei der Verdeckkonstruktion beinhaltet, sorgt für weniger Gewicht und mehr Sportlichkeit, für weniger Verbrauch und mehr Komfort. Auch bei den offenen Elfern ist es Porsche gelungen, die Gewichtsspirale umzukehren und die neuen Cabrio-Modelle deutlich leichter als ihre Vorgänger zu machen.

Motorisch mit Coupé identisch
Die beiden neuen Cabriolets verfügen jeweils über den gleichen Antrieb wie die Carrera Coupés. Im Heck des 911 Carrera Cabrio arbeitet ein 3,4-Liter-Boxermotor mit 350 PS, dessen Kraft über ein Siebengang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder wirkt. Der offene 911 Carrera S hat einen 3,8-Liter-Sechszylinder mit 400 PS und ebenfalls serienmäßig ein Siebengang-Schaltgetriebe.

Damit setzen sich auch die offenen Elfer in ihrer Effizienz weiter vom Wettbewerb ab; beide Modelle verbrauchen weniger als zehn Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Für die Cabriolets steht ebenfalls alternativ das Porsche Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl, mit dem noch niedrigeren Verbrauchswerten und verkürzte Beschleunigungszeiten möglich sind.

Noch sportlicher
Mit dem im Vergleich zum Vorgängermodell verlängerten Radstand, der breiteren Spur an der Vorderachse und der neuen elektromechanischen Servolenkung bieten die neuen Cabriolets noch sportlichere Fahreigenschaften, mehr Präzision und Agilität. Darüber hinaus stehen weitere, je nach Modell serienmäßige oder optionale, aktive Regelsysteme zur Verfügung, welche die Fahrdynamik noch weiter steigern.

Die Einstiegspreise für das offene Fahrvergnügen liegen bei 118.580 Euro für die 350 PS starke Version und für die S-Variante muss man 136.070 Euro hinblättern. Verkaufsstart in Österreich ist der 3. März 2012.

Weiterführender Link:
Porsche