Porsche Cayenne GTS von

SUV für Großstadt-Cowboys

Cayenne wird auf sportlich getrimmt und ist weniger für das Gelände gedacht

  • Bild 1 von 5 © Bild: Porsche

    Nicht im Gelände sondern auf der Rennstrecke ist der Cayenne GTS zu Hause.

  • Bild 2 von 5 © Bild: Porsche

    Der Cayenne GTS reiht sich leistungstechnisch zwischen den Cayenne S und dem Cayenne Turbo ein.

Für alle Großstadt-Cowboys hat Porsche den überarbeiten Cayenne GTS parat: Die Sportvariante des SUVs geht in die zweite Runde und wurde noch mehr auf Sportlichkeit getrimmt. Dafür ist der Cayenne GTS durch die Tieferlegung des Fahrwerks für Geländefahrten weniger tauglich und vielmehr auf der Rennstrecke zu Hause.

420 PS an Vortrieb leistet der 4,8 Liter V8-Motor - damit reiht sich der GTS zwischen den Cayenne S mit 400 PS und dem Cayenne Turbo mit 500 PS ein - das GTS Modell soll aber nicht unbedingt als Lückenfüller gesehen werden.

Den Sprint von null auf Tempo 100 absolviert der Cayenne GTS in 5,7 Sekunden und nach 13,3 Sekunden zeigt die Tacho-Nadel 160 Sachen an. Der Geschwindigkeitsrausch endet dann bei 261 km/h. Laut Porsche soll sich der Verbrauch bei 10,7 Liter auf 100 Kilometer einpendeln.

Näher am Asphalt
Neu sind das straffer abgestimmte Fahrwerk und die um 2,4 Zentimeter tiefergelegte Karosserie. Eine Achtgang-Tiptronic S mit integrierter Auto-Start-Stopp-Funktion übernimmt die Kraftübertragung. Somit wird das SUV wieder zum Sportwagen.

Äußerlich fällt der vom Cayenne Turbo übernommene Bugteil sowie die breiteren Seitenschweller und die stärker ausgestellten Radhäuser auf. Besonders markant beim GTS ist der Dachspoiler und im Innenraum zählen Leder-Sportsitze zur Serienausstattung. Nach Österreich kommt der Cayenne GTS im Juli soll rund 113.000 Euro kosten.