Ukraine von

Poroschenko: Wir werden
diesen Krieg gewinnen

Bilanz eines "harten" Jahres und sieht "Gerechtigkeit auf unserer Seite"

Ukraines Präsident Poroschenko © Bild: imago/UPI Photo

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in seiner Neujahrsansprache eine Botschaft der Zuversicht an seine Landsleute gesendet. Das zu Ende gehende Jahr sei "das härteste seit 70 Jahren" gewesen, sagte Poroschenko in seiner Rede an die Nation.

THEMEN:

An die Adresse Russlands gerichtet fuhr der Staatschef fort, der "Feind" habe das Leben, das Territorium, die Freiheit und die Unabhängigkeit der Ukrainer "gefährdet". Jedoch werde die Ukraine "diesen patriotischen Krieg gewinnen".

Friedenswünsche

"Die Gerechtigkeit ist auf unserer Seite", sagte Poroschenko in seiner Neujahrsansprache. Seinen Landsleuten wünschte er einen "dauerhaften Frieden". 2015 werde "kein einfaches Jahr", sagte Poroschenko. Er sei aber zuversichtlich, dass es als ein Jahr der Reformen in die Geschichte eingehen werde, die das Land schließlich in die EU führen würden. Umgeben war der Präsident bei seiner Ansprache anders als sonst üblich von rund 15 Menschen, darunter von Soldaten, die im umkämpften Osten der Ukraine im Einsatz waren.

Russland hatte die ukrainische Halbinsel Krim im Frühjahr nach einem umstrittenen Referendum in sein Staatsgebiet aufgenommen. Der Konflikt zwischen prorussisch gesinnten Kämpfern und Regierungstruppen im Osten der Ukraine hält bis heute an. Mehr als 4.700 Menschen starben bereits seit April.

Kommentare

Politisch macht die EU den gleichen Fehler wie in 2004 wenn Baltische Staaten aufgenommen wurden die bis heute noch keine normalen Buergerrechte fuer groessere Volksteile haben,in Estland+Letland koennen die nicht einmal an Wahlen teilnemen.In der Ukraine haette man die Bedingung stellen sollen zuerst das Problem mit den russ. Volksteilen zu loesen.Sehr wahrscheinlich war der USA-Druck zu gross

Seite 1 von 1