Polnischer Taucher im Attersee vermisst:
Polizei geht von Tod des 42-Jährigen aus

Bei der Schwarzen Brücke nicht mehr aufgetaucht Bereich schon öfter Schauplatz von tödlichen Unfällen

Polnischer Taucher im Attersee vermisst:
Polizei geht von Tod des 42-Jährigen aus © Bild: REUTERS/Munoz

Ein 42-jähriger Taucher aus Polen ist seit Sonntagnachmittag im Attersee in Oberösterreich verschwunden. Er dürfte "mit hundertprozentiger Sicherheit" gestorben sein, erklärte ein Polizist. Der Mann war gemeinsam mit vier Kollegen im Bereich der sogenannten Schwarzen Brücke tauchen gegangen und seitdem nicht mehr aufgetaucht.

Mitglieder von Wasserrettung und Feuerwehr suchten bis Sonntagabend bis in eine Tiefe von 40 Metern nach dem Vermissten - vorerst ohne Erfolg. Die vier anderen Sportler sollen Montagvormittag einvernommen werden, so der Polizist. Auch die Suche dürfte im Lauf des Tages fortgesetzt werden.

Die Schwarze Brücke ist gerade aufgrund des stark abfallenden Ufers und der Tiefe bei Hobbytauchern sehr beliebt. Wegen seines Schwierigkeitsgrades war der Bereich schon öfters Schauplatz tödlicher Unfälle, in den vergangenen elf Jahren kamen dort rund 20 Menschen ums Leben. Ein Mahnmal wurde aufgestellt und bereits ein Tauchverbot in Erwägung gezogen.

(apa/red)