Polizist muss jetzt vor Gericht: Anklage wegen fahrlässiger Tötung im Fall Krems

Staatsanwaltschaft Korneuburg bestätigt Meldung Verfahren gegen zweite Beamtin wird eingestellt

Polizist muss jetzt vor Gericht: Anklage wegen fahrlässiger Tötung im Fall Krems © Bild: APA/Pfarrhofer

Der Polizist, der in der Nacht auf den 5. August 2009 in einem Kremser Supermarkt den 14-jährigen Florian P. erschossen hat, wird wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen angeklagt. Dies bestätigte der Leiter der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Karl Schober. Dem Beamten drohen im Fall eines anklagekonformen Schuldspruchs bis zu drei Jahre Haft.

Das Verfahren gegen die Polizistin, die zuvor in dem Supermarkt den Begleiter des 14-Jährigen, einen 17 Jahre alten Burschen, angeschossen hatte, wird indes eingestellt. Ihr billigt die Anklagebehörde zu, in "gerechtfertigter Notwehr" gehandelt zu haben, wie Schober feststellte.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg, die von der Oberstaatsanwaltschaft Wien mit den Ermittlungen in der Sache betraut worden war, wird den Strafantrag gegen den Polizisten beim zuständigen Landesgericht Krems einbringen. Zugleich wird die Anklagebehörde beantragen, dass nicht in Krems, sondern im Landesgericht Korneuburg verhandelt wird. "Damit soll jedem Anschein einer möglichen Befangenheit vorgebeugt werden", kündigte Schober an.

Einbruch in Supermarkt
Der 14-Jährige Florian P. und sein 17 Jahre alter Freund waren in der Nacht auf den 5. August 2009 in den Supermarkt eingebrochen, weil sie nach Angaben des 17-Jährigen den Tresor aufbrechen wollten. Dabei lösten sie Alarm aus. Als die Polizei eintraf, versteckten sich die Jugendlichen zunächst in einem dunklen Gang vor dem Verkaufsraum.

Dort kam es zu der Begegnung mit den beiden Beamten, die sich im Dunkeln von den Vermummten angegriffen fühlten. Diese hatten eine Gartenharke bzw. einen Schraubenzieher dabei. Während der Polizist einen Warnschuss abgab, feuerte seine Kollegin auf die Beine des 17-Jährigen. Für die Beamtin bleibt dies ohne strafrechtliche Folgen.

Schuss in den Rücken
Während der 17-Jährige nach dem Treffer zusammengebrochen war, lief der 14-Jährige in den erleuchteten Raum und versteckte sich hinter einer Palette. Der Beamte folgte ihm. Der tödliche Schuss wurde aus einer Entfernung von 1,8 bis zwei Metern abgegeben. Laut Gutachten dürfte der Polizist dem 14-Jährigen im Stehen in den Rücken geschossen haben.

Für die Staatsanwaltschaft Korneuburg steht fest, dass ein Fahrlässigkeitsdelikt vorliegt, so Schober: "Tatsächlich lag eine Notwehrsituation zu diesem Zeitpunkt nicht vor. Dass er sie angenommen hat, ist ihm als Fahrlässigkeit anzulasten."

(apa/red)

Kommentare

Gutmenschenlogik? Die Sache ist ganz einfach. Die Kriminalität ist stark gestiegen. Die Gewaltbereitschaft der Räuber und Einbrecher hat zugenommen. Fast täglich gibt es schwerverletzte Opfer oder gar Tote. Dies wird hingenommen ja gewisse Kreise wollen es sogar vertuschen Wenn sich aber Bürger oder Polizei aus Angst um Leib und Leben zur Wehr setzten, dann gibt’s ein Geheul. Ich frage sind die wirklich so weltfremd, oder steckt dahinter ein System?

An Antikapitalist: Frechheit Bete, dass DICH diese "KINDER" nicht heimsuchen und bedrohen, denn dann wirst sicher DU der ERSTE sein der nach der POLIZEI schreit. Solche Kinder, mit DIESER Vergangenheit, die einbrechen und stehlen können wie Erwchsene, müssen die möglichen Konsequenzen tragen - wie Erwachsene, daher sollte auch Erwachsenenrecht herangezogen werden. WER kommt für den entstandenen Schaden auf ?? Die sind ja permanent arbeitslos. Ich wünsch es Dir nicht, daß DU in solche Situationen kommst, weder als Einbruchs- bzw. Überfalls-OPFER, noch - das ist sowieso nicht möglich - als Polizist

melden

und natürlich kiffst du und bist dafür dass sich alle Leute auf der Welt lieb haben und Hand in Hand in eine bessere Zukunft gehen!
Natürlich soll nich jeder an der Brust von VaterStaat saugen - sonst bleibt ja für dich nichts mehr übrig - aber eigentlich wärs schon cool wenn keiner arbeiten müsste und trotzdem jeder Geld hätte...

thaddaeus1947 melden

Re: gut gemeint? Nur diese Lebensweise gibt es nicht im Diesseits. Nur im Jenseits von Gut und Böse. a.l.

melden

Fechheit! Lassts die zwei Polizisten wieder ihre Arbeit machen! Gebts ihnen einen Orden, sperrts den überlebenden Einbrecher ein und erledigt!
Und betets dafür dass es nach dieser Aktion noch Polizisten in diesem Land gibt welche sich abzudrücken trauen!

melden

Re: Fechheit! WAS MEINST DU MIT "ARBEIT MACHEN"???ETWA KINDER UMBRINGEN??? UNGLAUBLICH WAS IN DIESEM LAND ABGEHT!!!!

melden

@Antikapitalist Ja genau! Damit meine ich Kinder umbringen! --> und jetzt ziehst du dir am besten noch einen Joint in die Birne und legst dich wieder schlafen...

günza melden

Re: Fechheit! antikapitalist: Was bist den du für ein Hirni. Das Kind ist Eingebrochen und hat sich nicht ergeben als es in der Situation dafür gewesen wäre. Nein er flüchtet versteckt sich nochmals und springt dann ein bis zwei meter vor einem bewaffneten Polizisten aus seinem Versteck und glaubt sich immer noch aus der Verantwortung stehlen zu können. Dich möcht ich sehen wenn du an der Stelle des Polizisten gestanden hättest. Aber so einer wie Du ist ja lieber zu Hause um diese Zeit und überlässt die Drecksarbeit den anderen damit er dann schimpfen kann. Un wenn du dnn einmal die Polizei brauchst dann können die nicht hart genug vorgehen. Sackbauer.

melden

antikapitalist Also ihr Grünen seits doch alle gleich! ---> und der Trafikant der den Verbrecher erschossen hat gehört deiner Meinung wohl auch eingesperrt oder! - Weil der "arme" Rumäne hatte ja nur eine Schreckschusspistole und da hätte der "brutale" Trafikant ja auch vorher nachfragen müssen ob die Knarre echt ist oder!?! - Ach ja und der Staat Österreich möge sich jetzt bitte auch um dessen rumänische Familie kümmern weil der Papa ja jetzt keine Überfälle mehr machen kann...

melden

und du lebst nach einigen Faustregeln:
Musik die keiner hören will ist die Beste!
Die breite Masse ist dumm - wirklich Ahnung hast nur du und deine 3 Freunde!
Im Cineplexx laufen nur schlechte Filme!
Bier ist was für Idioten!
Wenn 1000 dafür sind - bist du dagegen - egal worum es geht.
usw.

melden

Re: Fechheit! in zwei sachen hast du zu 100% recht:die breite masse ist tatsächlich dumm und biertrinker sind wahrlich idioten!!!!DANKE, "bürger(in?)" nonane!!

melden

Re: Fechheit! aha! - jetzt erklärst uns noch warum du uns immer "Bürger" nennst...
Ist das der neueste Running-Gag in deine Clique? Ihr seid der "Adel" und wir sind die "Bürger"? - oder alle "Bürger" sind Idioten darum ist das eine versteckte Beleidigung die natürlich nur du und deine Freunde checken...?
Klär uns auf.

melden

Re: Fechheit! einem "bürger(in)", der kindermord duch staatsgewalt toleriert,der ist es nicht wert über irgendetwas aufgeklärt zu werden!!ich möchte nicht wissen,wie du reagieren würdest,wenn dein kind für einen blödsinn einfach abgeknallt wird!!(....es eh wurscht,mach ma halt a neues oder adoptieren wir eins),es eh nix wert so ein leben!!!...hauptsache der freund und helfer hat seine pflicht getan!!...das MAN sich sicher fühlen kann!!!

melden

Wahnsinn Was geht nur in deinem Schädel vor...
"kindermord durch Staatsgewalt" - also du hast ganz offensichtlich nicht mehr alle Tassen...***!
Du tust so als hätte sich der Polizist gedacht: "Oha - da läuft ein kleines Kind davon - das knall ich jetzt ab - Und zwar mit voller Absicht!"
Oh Gott Leute wie dich MUSS man einfach klein halten und KANN man einfach nicht ernst nehmen! ... selber schuld

melden

Das geht nur in Österreich! Da werden Verbrecher zu Opfern gemacht und Polizisten
zu Verbrechern! Wenn man kein Verbrechen begeht, dann
läuft man auch nicht Gefahr erschossen zu werden! PUNKT!

Die Eltern des "Jungen" müßten demnach auch vor den
Richter, weil sie die Aufsichtspflicht für das Kind eindeutig
vernachlässigt haben! Mit 14 Jahren darfst nämlich nicht
allein um 02:30 Uhr auf der Straße sein! Das ist Gesetz!

Wenn die Eltern nicht versagt hätten, der Typ nicht
einbrechen gegangen wäre, dann würd der noch leben!
Der Polizist hat in diesem Fall am Wenigsten schuld!


Meine Meinung!

melden

Re: Das geht nur in Österreich! Muss ich dir völlig recht geben!! Traurig, dass ein Einbrecher besser dasteht, als ein Polizist!

melden

Re: Das geht nur in Österreich! wenn...wenn...Man kann nicht die Schuld den Eltern geben. Ich kenn selber eine 14 jährige,die mitten in der Nacht abgehauen ist und die Eltern haben davon nichts gemerkt. Gut,sie hat nichts angestellt,hat sich nur mit einer Freundin getroffen,aber trotzdem.
Laut Gutachter bestand kein Angriff auf die Polizisten und mir kann auch niemand erzählen,daß man das nicht gewaltlos hätte regeln können

melden

Re: Das geht nur in Österreich! Bei den ersten Einvernahmen - die ohnehin erst nach tagelangem Hinauszögern erfolgt sind - hat der männliche Polizist nachweislich wissentlich falsche Sachverhaltsdarstellung angegeben, was nur deshalb aufflog, weil die Kollegn ihn nicht weiter gedeckt hat. Von hinten im Stehen erschiessen und dann den Tathergang als Notwehr darstellen, da hätte eine weitaus höhere Strafe ausgesprochen werden müssen.
Das hat nix mit "Symphatie für Verbrecher" oder "rotgrüner Gutmensch" zu tun, sondern nur damit, dass dieser Polizist - ein Einzelfall, nicht stellvertretetend für seine gewissenhaften Kollegen - weitaus überzogen reagiert hat.
Objektiv gesehen sieht es sogar nach gezielter Tötung aus - aber das darf man ja nicht unterstellen...

melden

Re: Das geht nur in Österreich! Ich bin der Meinung, wenn jemand zum Einbrechen und Stehlen alt genug ist, dann ist er auch für die Konsequenzen alt genug. Man muss sich nur das Millieu der Junggangster ansehen und deren Lebenslauf...Wo waren die Eltern...
Ich beneide keinen Polizisten um seine Arbeit, vor allem nicht bei solchen Einsätzen.
Unsere Gesetze schützen ja jeder Art von Kriminellen, vor allem wenn sie noch "Kinder" sind (das machen sich diese - sieht man bei den Banden mit Migrationshintergrund - ja sehr gut). Auch ich bin bereit, MEIN Eigentum zu verteidigen...

günza melden

Re: Das geht nur in Österreich! für all die gutmenschen hier. Geh doch mal in einen Supermarkt und such die Einbrecher raus. Da ist jeder angespannt. Dann springt so ein bis zwei meter vor dir einer aus einer Nische heraus. Da kannst Du nur noch reagieren und nicht mehr agieren. Den Finger am Abzug und die Hosen voll, dass du eventuell heute nicht mehr deine Familie sehen wirst. Die Vollidioten die glauben das der Polizist das mit absicht gemacht hat. Und die Ausage die er gemacht hat ist doch auch logisch. Nach mehreren Tagen verschwimmt die Wahrnehmung der Situation.

melden

Re: Das geht nur in Österreich! Mein lieber Bin Maden,
ich bin sehr erstaunt darüber, über welche Insiderinformationen sie verfügen, " von Polizistin nicht mehr gedeckt ", " von hinten im Stehen erschossen " usw. Ich finde, wenn man Spekulationen vermeiden will gehört der gesammte Akt der Untersuchung von der Staatsanwaltschaft veröffentlicht.Nur dann kann sich der Bürger eine Meinung bilden, welche auf Fakten aufgebaut ist. Allerdings bleibt die Frage offen, was die Beamten in Zukunft unternehmen sollen um jemanden aufzuhalten der weder auf Anruf noch auf einen Warnschuß reagiert. Ich persönlich möchte mit keinem Polizisten tauschen.

melden

Re: Das geht nur in Österreich! Kurichan, das war in allen Zeitungen zu lesen, das "von hinten im Stehen erschossen" steht sogar im obigen Artikel. Was wiederum beweist, dass Du die Story gar nicht gelesen hast. Es geht Dir nur darum, Deine entbehrlichen law-and-order Meinung zu verbreiten, der Boden soll beackert werden für den blauen Polizeistaat. Wer diesen uniformierten Reserve-Rambo huldigt, weil er Deiner Meinung nach "richtig gehandelt" (gehört da das Lügen und versuchte Vertuschen auch dazu?") zeigt ohnehin, welch Geistes Kind er ist.
Übrigens MyHomebound: Ich bin auch schon beraubt worden, habe mein ( absichtlich klein) Eigentum NICHT verteidigt, da ich mich wegen materieller Güter nicht in Lebensgefahr bringe.
günza, das mit der "verschwommenen Wahrnehmung" ist einsame SpitzE *lol*

melden

Skandal Würde den hr.Staatsanwalt bez.Gutachtergerne in gleicher Situation gesehen haben. Die haben Wochen Zeit gehabt um den Tathergang zu rekonstruiern. Der Polizist Zentelsikunden.
Ich bin absoluter Laie, könnte mir aber den Tathergang auch so vorstellen. Der Jugendliche attackiert den Polizisten, sieht wie der die Waffe zückt, macht schnell kehrt, der Polizist voll in seinem Bewegungsablauf drückt ab, und trifft den Jugendlichen in den Rücken. Es ist schon in Ordnung Tatsachen zu überprüfen, in letzter Zeit werden aber von der Presse, TV Moderatore auch von Politikern die Polizisten als die schießwütigen Wahnsinnigen, dei Täter aber als arme bedauernswerte Opfer dargestellt.

melden

Re: Skandal Du phantasierst dir ganz schön was zusammen..
Wenn sogar ein Staatsanwalt oder Richter gegen den Polizisten ist,die normalerweise gedeckt werden,dann kannst dir vorstellen,daß was gewaltig nicht in Ordnung war.
Die letzte Version,die ich gelesen habe,war,daß er aus 2 Meter Entfernung in den Rücken geschossen wurde...

melden

Re: Skandal Richtig das ist vielleicht phantasiert. Punkt ist jedoch der, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Polizist einen 14 jährigen erschießen wollte (und schon gar nicht rachesüchtig in den Rücken). Nachher sind die Leute immer gescheiter und schimpfen über unsere ach so böse schlecht ausgebildete Polizei. Würde gerne die ganzen Ankläger des Polizisten in dessen Position in der gleichen Situation sehen.

KuehlerBlonder melden

Re: Skandal Meiner Meinung haben die Polizisten den Fehlergemacht sich zu lange nach der Tat mit der Aussage Zeit gelassen. Das klingt nach Absprache (auch wenn es nicht so ist).

Seite 1 von 1