Exekutive von

Polizeidienststellen:
Mehr Außendienststunden

Kriminalitätsrate 2014 laut Innenministerin trotz Wachzimmer-Schließungen gesunken

Polizei © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Österreichische Polizisten haben in den vergangenen sechs Monaten rund 290.000 Stunden Außendienst geleistet, sagte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) im OE1-Morgenjournal des ORF-Radios. Im zweiten Halbjahr 2013 seien es nur 200.000 Stunden gewesen. Die Zusammenlegung bzw. Schließung von Polizeiinspektionen soll 2015 abgeschlossen sein.

Die Ressortchefin hatte die Schließung oder Zusammenlegung von österreichweit 140 Polizeidienststellen angekündigt, die Umsetzung begann mit Mai. Seither haben laut ORF 116 Orte ihre eigene Inspektion verloren. Die Kriminalität sei dadurch nicht gestiegen, sagte Mikl-Leitner. "Wir können jetzt bereits einen Trend ablesen, dass sich die Kriminalitätsrate im Jahr 2014 verringert hat." Eine weitere Welle an Postenschließungen im kommenden Jahr schloss die Ministerin aus.

Wien: Noch weitere Zusammenlegungen

In Wien wurde erst die Hälfte der geplanten Schließungen durchgeführt. In einer Millionenstadt brauche es länger, die Reform umzusetzen, unter anderem "weil natürlich in einem dichtverbauten Gebiet neue Standorte schwer zu finden sind", meinte Mikl-Leitner. Sie geht davon aus, dass auch die noch ausständigen acht Polizeiinspektionen in Wien in den kommenden Monaten zusammengelegt werden.

Kommentare

Eine Statistik und zwei Meinungen:

https://www.youtube.com/watch?v=7Yditj-DnaI

Seite 1 von 1