Niederösterreich/Wien von

Polizei glückt Schlag gegen Drogenkriminalität

Hanfplantage entdeckt, Dealerring zerschlagen und "Szenetreff" geschlossen

Hanfplantage © Bild: APa/Polizei

Kokain, Heroin, Cannabis - die Wiener Polizei hat am Samstag vier Erfolge im Kampf gegen die Drogenkriminalität vermeldet. So wurde ein Dealerring zerschlagen, ein Rauschmittelkurier verhaftet und ein "Szenetreff" geschlossen. Vier in der Bundeshauptstadt lebende Vietnamesen hatten in Niederösterreich ein ganzes Haus zur Hanfplantage umgestaltet.

Die Fälle datieren alle vom vergangenen Jahr, wurden aus kriminaltaktischen Gründen aber erst jetzt nach Abschluss der Ermittlungen durch die Gruppe Maschler vom Landeskriminalamt Wien publik. Insgesamt wurden zwölf Verdächtige verhaftet.

Fünf Männer aus Nigeria im Alter von 25 bis 43 Jahren sollen größere Mengen Kokain und Heroin in den Umlauf gebracht haben. Die Bande ging straff organisiert vor, das durch den Handel lukrierte Geld wurde ins Ausland transferiert. Bei einer Ende August durchgeführten Hausdurchsuchung wurden Drogen, Streckmittel, Feinwaagen, Verpackungsmaterial und 10.000 Euro Bargeld sichergestellt.

Drei Personen in Gewahrsam genommen

Nach Erhebungen in der Szene waren die Fahnder im Sommer auf einen geplanten Drogenhandel in Favoriten aufmerksam geworden. Der Übergabeort wurde im Juni von Kriminalbeamten und Angehörigen der Sondereinheit WEGA überwacht. Tatsächlich beobachtete man die Übergabe von einem Viertel Kilo Kokain. Beim Zugriff wurden ein mit einer Gaspistole und einem Kampfmesser bewaffneter Kurier, ein 40-jähriger Türke, und eine 37-jährige Komplizin in Gewahrsam genommen.

Umschlagplatz geschlossen

Ein Umschlagplatz für Kokain wurde im Oktober am Eisenstadtplatz in Favoriten geschlossen. Wieder in Zusammenarbeit mit der WEGA nahm man in einem Lokal einen 19-Jährigen aus Guinea fest, der mehr als 20 Gramm abgepacktes Pulver für den Straßenverkauf bei sich hatte. Bei der Durchsuchung des Lokals wurden weitere zehn Gramm Kokain gefunden. Dem Burschen konnten nach Polizeiangaben der Handel mit 1,5 Kilo der Drogen nachgewiesen werden. Er sitzt in Haft, 13 Abnehmer wurden anzeigt.

Gleich ein ganzes Einfamilienhaus in Rekawinkel (Bezirk Wien-Umgebung) hatten die Vietnamesen angemietet und zu einer voll automatisierten Hanfplantage ausgebaut. Die Exekutive stieß im September auf 8,6 Kilo getrocknetes und verpacktes Marihuana und 780 in Blüte stehende Cannabispflanzen. Das Quartett sitzt ebenfalls in Haft.

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Bitte, was wird mit den ganzen guten Sachen jetzt gemacht?? Verstaubt das in einer Asservatenkammer, oder gibts wenigsten paar gratis Kostproben im Parlament??

11223344 melden

hoffentlich net, unsere polis sind sowieso schon damisch genug, was würde rauskommen wenn die komplett daneben stehen? naja noch mehr blödsinn geht glaub ich e net mehr ;)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Ja, Teufel nochmal...dann soll man das Zumindest im Volk verteilen, damit man die politischen Lasten leichter erträgt !! Die normalen Kopfweh-Pulver (Viagra) sind ja zu schwach und außerdem hat der Arzt gsagt man soll nicht tgl 3 von denen nehmen...

Seite 1 von 1