Polizei will Milan-Fans Zugang zu Stadion in
Genua verwehren: Angst vor Racheaktion

"Milan-Ultra" erstach vor 12 Jahren Genua-Anhänger Seither gab es kein Duell der beiden Klubs mehr

Fans von Fußball-Champions-League-Sieger AC Milan erhalten am Sonntag beim Serie-A-Auftaktspiel ihres Teams in Genua keinen Zutritt. Der Polizeichef der Küstenstadt, Giuseppe Romano, fasste diesen Beschluss, weil vor zwölf Jahren ein "Milan-Ultra" den Genua-Fan Vincenzo Spagnolo im Stadion Marassi, der Heimstätte des Aufsteigers FC Genoa, erstochen hatte. Seitdem war es zu keinem Duell der beiden Mannschaften mehr gekommen.

Nach Angaben der Polizei besteht eine konkrete Gefahr von Racheaktionen der Genua-Ultras. In der Nähe des Marassi-Stadions waren etwa Slogans mit Appellen, Spagnolo zu rächen, auf Wände gesprüht worden. "Wir mussten diesen Beschluss aus Sicherheitsgründen fassen, er ist jedoch eine Niederlage für uns alle", lautete der Kommentar des Polizeichefs von Genua, der diese Aktion auch mit Liga-Chef Antonio Matarrese abgesprochen hatte.

JETZT WETTEN MIT HAPPYBET!
Click!

(apa/red)