Polizei sucht weiter emsig nach Flick-Sarg:
Einsatz im Burgenland bleibt ohne Ergebnis

Siebenstündige Suchaktion verlief leider negativ Flicks Grabräuber noch immer nicht gefunden

Polizei sucht weiter emsig nach Flick-Sarg:
Einsatz im Burgenland bleibt ohne Ergebnis © Bild: APA/Eggenberger

Auf der Suche nach dem gestohlenen Sarg des Industriellen Karl Friedrich Flick hat es im Südburgenland eine Polizeiaktion gegeben. Tageszeitungen berichteten von einem Großeinsatz der Exekutive in Eberau (Bezirk Güssing). Auf APA-Anfrage wurde der Einsatz seitens des Landespolizeikommandos Burgenland bestätigt. Der Sarg sei dabei allerdings nicht gefunden worden, hieß es.

Laut Medienberichten in "Österreich" und "Kronen Zeitung" hatte die Polizei Hinweise erhalten, dass die Grabräuber den Sarg mit den sterblichen Überresten des 2006 gestorbenen Milliardärs in einem Lkw ins Südburgenland gebracht haben sollen. Der Lkw sei dann bei einem Bauernhof in Eberau versteckt worden.

Die Polizei führte deshalb einen Großeinsatz durch. Die Aktion dauerte laut Landespolizeikommando von etwa 17.00 Uhr bis Mitternacht. Die Durchsuchung sei allerdings negativ verlaufen. Auch zu einer Festnahme sei es nicht gekommen.

(apa/red)